weather-image
18°
Vizemeisterschaft für Herren 50 des Beckedorfer SV und Herren 65 der SG Rodenberg

Oberliga-Aufstieg für Herren 65 aus Bückeburg

Tennis (nem). Eine überaus positive Bilanz weisen die fünf Schaumburger Tennismannschaften auf, die in der Ober-, Landes- und Verbandsliga gestartet waren. Am Ende sprang ein Aufstieg heraus, dazu zwei zweite Plätze. Ebenso erfreulich ist die Tatsache, dass keine Mannschaft absteigen muss, wenngleich dazu auch einiges Glück nötig war.

In der Besetzung Wolfgang Mai (v.l.), Klaus-Peter Vogel, Dieter

Oberliga - Herren 55: Erst in buchstäblich letzter Minute rettete sich der Beckerdorfer SV vor dem Abstieg. Im letzten Spiel wurde der SVE Fallingbostel mit 5:4 besiegt, und Beckedorf hatte gerade zwei Sätze mehr auf seinem Konto. Die Freude über den Klassenerhalt war riesengroß. Landesliga - Herren 50: In dieser Konkurrenz errang der Beckedorfer SV einen sehr guten zweiten Tabellenplatz. Der Klasseneuling war am Ende nur einen Matchpunkt schlechter als Aufsteiger TC Wunstorf, von dem man sich 3:3 getrennt hatte. Landesliga - Herren 65: Der Bückeburger TV errang mit 9:1 Punkten - und damit zwei Punkten Vorsprung - überlegen die Staffelmeisterschaft vor dem schärfsten Verfolger TKH Hannover. Damit steigt die Mannschaft unangefochten in die Oberliga auf. Verbandsliga - Herren 30: Die SG Rodenberg musste bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt zittern. Zwei starke Doppel erkämpften dann beim 2:4 gegen Aufsteiger TC Seelze zwei ganz wichtige Zähler, die am Ende die Rettung bedeuteten, so dass der MTV Engelbostel-Schulenburg absteigen muss. Verbandsliga - Herren 65: Aufsteiger SG Rodenberg hatte als oberstes Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen. Am Ende sprang sogar ein hervorragender zweiter Tabellenplatz heraus, knapp hinter Spitzenreiter TSV Bemerode, gegen den man am ersten Spieltag 2:4 unterlag.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare