weather-image
Auch RW Rinteln spielt nur Unentschieden beim TC Lingen

Nur 3:3-Remis: GW Stadthagen gibt einen Sieg aus der Hand

Tennis (nem). Nur zu einem 3:3 kam in der Oberliga RW Rinteln beim TC Lingen. Ebenfalls Unentschieden spielten die Verbandsliga-Herren von GW Stadthagen gegen RW Ronnenberg.

Tobias Söffker sprang für Julius Steinkopf ein und der Stadthäge

Oberliga - Herren: TC Lingen - RW Rinteln 3:3. Obwohl sich der bisherige Tabellenzweite RW Rinteln in Lingen eigentlich einen Sieg ausgerechnet hatte, womit die Chance auf das Erreichen des Relegationsspiels erhalten geblieben wäre, waren am Ende beide Mannschaften mit dem Unentschieden zufrieden. Ein klarer Beweis dafür ist die Tatsache, dass beide Doppel jeweils wegen "Verletzung" eines Spielers geschenkt wurden. RW Rinteln ist nun Tabellendritter. Wer das Relegationsspiel gegen den Meister der Parallelstaffel erreichen wird, entscheidet sich nun am letzten Spieltag im Fernduell zwischen dem HTV Hannover II und dem TC Bad Essen. Die Ergebnisse: Daniel Bojer - Karel Jilek 6:2/6:2, Stefan Went - Markus Pfannkuchen 6:4/2:6/4:6, Florian Gebkenjans - Martin Wallenstein 2:6/2:6, Johannes Spille - Christoph Kalbe 4:6/6:4/6:4. Went/Gebkenjans - Jilek/Pfannkuchen 6:0/6:0, Bojer/Spille - Wallenstein/Kalbe 0:6/0:6. Landesliga - Damen: DT Hameln - GW Stadthagen 5:1. Erwartungsgemäß war Schlusslicht GW Stadthagen auch in Hameln - mit Ausnahme von Anastasia Dubrovina - deutlich überfordert - und ist in der Verbandsliga auf jeden Fall besser aufgehoben. Besonders für die nachgerückten jungen Spielerinnen ist das Tempo noch zu schnell und dadurch die Fehlerquote zu hoch. Die Ergebnisse: Jeanette Klawitter - Anastasia Dubrovina 5:7/6:2/1:6, Ann-Sophie Mainitz - Antje Bütehorn 6:0/6:1, Carina Cyrklaff - Maria Völkel 6:1/6:0, Stefanie Paparo - Alina Arashkevich 6:1/6:0. Mainitz/Cyrklaff - Dubrovina/Arashkevich 6:3/7:6, Klawitter/Paparo - Bütehorn/Völkel 6:1/6:1. Verbandsliga - Herren: GW Stadthagen - RW Ronnenberg 3:3. Das bisherige Schlusslicht, GW Stadthagen, hat sich mit dem ersten Punktgewinn zwar auf den vorletzten Tabellenplatz vorgeschoben, doch im Grunde genommen wurde ein Sieg aus der Hand gegeben. Kurzfristig fiel Julius Steinkopf aus, für den Tobias Söffker nachrückte. Am meisten ärgerte sich Spitzenspieler Martin Grund über seine Dreisatzniederlage gegen den 15-jährigen Thomas Wolff. Die Ergebnisse: Martin Grund - Thomas Wolff 4:6/6:1/4:6, Ulrich Makowka - Felix Schulze 6:3/7:6, Lars Horst - Alexander Lempert 6:1/6:1, Tobias Söffker - Marc-Timo Gieseler 2:6/6:2/2:6. Grund/Horst - Wolff/Gieseler 6:3/6:3, Makowka/Söffker - Schulze/Lempert 1:6/4:6.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare