weather-image

Norovirus hat Saison

Landkreis (cst). Das Robert-Koch-Institut warnt vor einer gegenwärtig starken Ausbreitung von Norovirus-Infektionen in Deutschland. Das niedersächsische Gesundheitsministerium spricht von einer steigenden Zahl der gemeldeten Erkrankungsfälle. Schaumburg ist davon wohl bislang verschont geblieben.

Vor Norovirus-Infektionen in Deutschland warnt aktuell das Robert-Koch-Institut (RKI) auf seinen Internetseiten. Seit Dezember 2006 hätten die dem RKI gemeldeten Infektionen mit dem Durchfall auslösenden Virus stark zugenommen. Der im Dezember geäußerte Verdacht einer bevorstehende Winterepidemie hat sich bestätigt, schreibt das Berliner Institut. "Im Winter hat das Norovirus Saison", beruhigt Jörg Fedderke, Amtsarzt und stellvertretender Leiter des Kreis-Gesundheitsamts. Es sei in Schaumburg nichts Aufregendes im Gange. Trotzdem zählte der Gesundheitsexperte im Januar kreisweit 60 Erkrankungen. Wie es sich weiter entwickeln werde, könne er nur schwer voraussehen. Das aktuell ruhige Geschehen könne sich relativ schnell ändern. Wenn dann die Erkrankungen einmal da seien, wären sie nur mit erheblichen Anstrengungen in den Griff zu bekommen. Trotzdem sei die Infektion mit Noroviren nicht gefährlicher als andere Durchfallerkrankungen, schätzt Fedderke ein. Eine Infektion mit demVirus sei nicht lebensbedrohlich. Seit Oktober 2006 habe die Noro-Aktivität zugenommen, sagt Thomas Spieker, Pressesprecher im Gesundheitsministerium. Im der vergangenen Woche seien in 14 Landkreisen Fälle gehäuft aufgetreten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare