weather-image
17°
Edeka sieht sich seit Montagabend auf dem richtigen Weg / F-Planänderung soll bis zu den Ferien durch sein

"Neukauf": Jetzt wollen alle kräftig Gas geben

Bad Eilsen (tw). Nach dem jüngsten Ratsvotum für einen Vollversorger auf dem Areal der Schaumburg-Klinik (wir berichteten) macht sich bei Edeka Erleichterung breit: "Seit Montagabend sind wir endlich auf dem richtigen Weg", kommentiert Andreas Stegemann. Der Geschäftsführer Edeka-MIHA-Immobilienservice: "Wir hoffen jetzt, dass das Projekt schnell umgesetzt werden kann." Edeka tue alles, um mit dem neuen Planer, dem Rintelner Dipl.-Ing. Matthias Reinold, ins Gespräch zu kommen. "Herr Reinold", so Stegemann, "erhält alle Unterlagen, damit er die Änderung des B-Plans zur Entscheidungsreife bringen kann."

0000484053.jpg

Die eigenen Fachingenieure des Konzerns hätten bereits viel an Vorarbeit geleistet - "das wird hilfreich sein." Durch den Einsatz Reinolds habe Edeka die Hoffnung, dass der Neukauf noch 2008 eröffnet werden kann. Diese Hoffnung teilt auch der neue Planer. "Wir werden nichts auf die lange Bank schieben und uns so schnell als möglich mit dem Investor abstimmen", bestätigt Reinold. Der Diplomingenieur will zunächst die bereits gefassten Beschlüsse auf ihre Haltbarkeit überprüfen und danach sofort die für das Projekt nötigen Verwaltungsvorlagen erarbeiten. Koordiniert werden soll die "beschleunigte Planung" für den Neukauf auf Ebene der Gemeinde - wie berichtet - vom Bauausschuss. Ursprünglich wollte die Bad Eilser SPD im Zuge der Ratssitzung ein neues "schlankes" Gremium installieren. Vize-Fraktionschef Hans-Jürgen Winkelhake am Montagabend: "Wir beantragen, ein Gremium zu bilden, das unverzüglicheine Übereinkunft über offene Fragen zur B-Planänderung trifft und eine genehmigungsfähigen Plan vorlegt. Diesem Gremium sollen angehören: Der neue Planer, der Investor, das Planungsamt des Landkreises sowie zwei Mitglieder des Rates." Die SPD hatte den Chef und den Vize-Chef desBauausschusses vorgeschlagen; den Vorsitz sollte Dr. Willi Dreves als Bauausschuss-Chefübernehmen. Dreves rückblickend: "Wir waren von dem Entwurf des B-Planes wie ihn Thomas Zerner vorgelegt hat, enttäuscht." Wichtige Elemente, die für eine Genehmigung relevant sind, hätten gefehlt. "Das", so der Chef des Bauausschusses, "waren ,handwerkliche Fehler', die uns komisch vorkamen." Jetzt will sich der Ausschuss "schnellstens" mit Zerners Nachfolger Reinold zusammensetzen - "damit wir so früh als möglich einen beschlussfähigen B-Plan auf den Tisch bekommen", wie Dreves unterstreicht. "Schnellstens": Dass das gehen kann, zeigt laut Winkelhake die vereinfachteÄnderung des B-Plans Nr. 18 "Kreuzbreite", die der Rat im Juni 1998 beschlossen hatte. "Es ging", erinnert der SPD-Vizefraktionschef, "um den Parkplatz des Markantmarktes". Das entsprechende Verfahren sei damals innerhalb von nur vier Monaten zum Abschluss gebracht worden. Begründung: An dem Bauvorhaben bestehe ein öffentliches Interesse, da es sich nachhaltig positiv auf die Beschäftigungslage, den Wohnungsmarkt und die Grundversorgung auswirke ... Derweil läuft bei der Samtgemeinde noch bis Ende April die frühzeitige Anhörung der Behörden zum Zwecke der F-Planänderung im Sinne des Edeka-Vorhabens. "Die Stellungnahme der IHK liegt bereits vor. Ebenso die von acht weiteren Städten, Ämtern und Verbänden - sie alle haben keine Bedenken", berichtet Eilsens Bürgermeister Bernd Schönemann. Auch die Eilser Bürger hätten gegen das Ändern des F-Plans pro Neukauf nichts einzuwenden; die Samtgemeinde hatte ihnen am 2. April im Rahmen einer Versammlung Gelegenheit gegeben, sich - frühzeitig - im Rathaus zu äußern. Weiterer Gang der Dinge: "Der Rat der Samtgemeinde", so Schönemann, "wird am 13. Mai - voraussichtlich - beschließen, den F-Plan für die Dauer von vier Wochen im Rathaus auszulegen". In dieser Zeit können die Behörden nochmals Stellung nehmen. Geht auch dabei alles glatt, soll das Verfahren Ende Juni abgeschlossen sein. "Dann kann der Rat die 9. Änderung des F-Plans offiziell beschließen." Gibt im Anschluss noch der Landkreis Grünes Licht, "könnte die Sache noch vor den Sommerferien durch sein."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare