weather-image

Neues Tanzlokal macht dem Leerstand ein Ende

Bad Eilsen. Endspurt an der Bückeburger Straße: „Neueröffnung am Freitag, 15. Oktober, 19 Uhr", vermeldet die Leuchtreklame. Drei Wochen später als von „Solero"-Pächterin Michaela Pinther (24) zunächst geplant, wird einer der größten Laden-Leerstände des Kurorts dann Geschichte sein. Drei Wochen Zeitverzug, die wenig sind, wenn man sieht, wie sehr sich das als Erlebnisgastronomie firmierende Tanzlokal, das ein Magnet für Discofox-Anhänger ab 30 werden soll, im Inneren verändert hat.

Solero

Bad Eilsen. Endspurt an der Bückeburger Straße: „Neueröffnung am Freitag, 15. Oktober, 19 Uhr", vermeldet die Leuchtreklame. Drei Wochen später als von „Solero"-Pächterin Michaela Pinther (24) zunächst geplant, wird einer der größten Laden-Leerstände des Kurorts dann Geschichte sein. Drei Wochen Zeitverzug, die wenig sind, wenn man sieht, wie sehr sich das als Erlebnisgastronomie firmierende Tanzlokal, das ein Magnet für Discofox-Anhänger ab 30 werden soll, im Inneren verändert hat.
Wer nach Passage des Eingangs nach rechts abbiegt, gelangt ins einstige „Königsberg"; an das indes lässt nur noch der Riesentresen denken. „Nicht nur die Tanzfläche", sagt Falke, „haben wir komplett erneuert und auf den nun 36 Quadratmetern Eichenparkett verlegt". Ganz am Ende des Lokals, an der mit Bruchsteinen verzierten Wand, stehen auf einem Podest zwei Sitzgruppen, die 60 Gästen Platz bieten.
„Raucher", betont Pinther, „können sich in die Raucher-Lounge zurückziehen". Ein separater Raum, mit Front zur Bückeburger Straße, der mit hochlehnigen Dinnerbänken eingerichtet ist und in dem bis zu 30 Anhänger des blauen Dunstes quarzen können.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare