weather-image
23°

Neues Schätzchen für Hamelner Automuseum

Neues Schätzchen

Hameln (HW). Ein wahres Schätzchen hat Reinhard Burkhart für das Hamelner Automuseum an Land gezogen - einen  einst in der Rattenfängerstadt gefertigten Selve 6/24, von dem es nur noch zwei erhaltene Exemplare gibt. Der eine steht nun zunächst als Leihgabe für die kommenden drei bis vier Jahre im Automuseum auf dem Gelände des Hefehofs, der andere parkt wohlbehütet in einer schwedischen Garage.

Ob das 1921 in Hameln gefertigte Exponat noch anspringt? Wer weiß das; denn der Serve 6/24 ist heute ausschließlich etwas fürs Auge und nichts mehr für die Straße. Bei der Präsentation vor einer illustren Schar von Vertretern aus Wirtschaft und Politik sowie Oldtimer-Freunden hat das Ankurbeln jedenfalls nicht geklappt. Dafür kann man das Fahrzeug ausgiebig bewundern. Denn vorerst steht der 6/24 als Leihgabe im Hamelner Automuseum, das neben dem Schmuckstück aus Schweden sieben weitere Fahrzeuge als Exponate birgt. Mit Selve, Sperber und Kolibri allesamt Autos, die seinerzeit in Hameln produziert worden sind.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare