weather-image
15°
Gerd Teubener und Gerda Krüger stehen künftig dem Schützenbund Nienstädt vor / Sven Steiner zurückgetreten

Neuer Vorstand übernimmt das Ruder

Nienstädt (svb). Der Schützenbund Nienstädt hat bei der Jahresversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Der bereits im vergangenen Oktober vom Posten des ersten Vorsitzenden zurückgetretene Sven Steiner hatte eine Lücke in den Reihen des Vereinsvorstandes hinterlassen.

Gerd Teubener und Gerda Krüger.  Foto: svb

Schriftführer Gerd Teubener leitete die Versammlung im Schützenhaus Nienstädt von Beginn an und verlas auch den Jahresbericht von 2010. Bei den anstehenden Wahlen wurde er von den anwesenden Schützen einstimmig zum Vorsitzenden bestimmt. Teubener bleibt dem Verein nach wie vor auch als Schriftführer erhalten. Ehefrau Ursula be-kleidet für eine weitere Amtszeit den Posten der stellvertretenden Schriftführerin.

Hans-Hermann Hommel trat aus gesundheitlichen Gründen nach 18 Jahren als stellvertretender Vorsitzender zurück. In dieses Amt wählten die Vereinsmitglieder Gerda Krüger. Hommel bleibt jedoch Jugendsportleiter. Zum stellvertretenden Schatzmeister wurde Karl-Heinz Busche und zur zweiten Jugendsportleiterin Bärbel Kaczmarek gewählt. Petra Rinne bekleidet nun in Amtsunion die Posten Vereinssportleiterin und zweite Damenleiterin.

Hans-Hermann Hommel und Karl Küster erhielten die Ehrennadel für 50 Jahre im Deutschen Schützenbund. Bettina Hundertmark, Anne-rose Rinne und Ernst Führing wurden für 25 Jahre geehrt. Eine Ehrennadel für 15 Jahre im Niedersächsischen Sport-Schützenverband erhielten Sabine Kruppa, Susanne Walter und Karl-Heinz Busche. „Echt gute Ergebnisse bei Wettkämpfen“ erzielten im vergangenen Jahr die jungen Schützen des Nienstädter Vereins, erklärte Jugendsportleiter Hommel. Deshalb zeigte er sich „sehr zufrieden mit den Leistungen“ seiner Schützlinge. Für das einheitliche Auftreten bei Wettkämpfen wurden für die Jugendlichen neue Polohemden angeschafft. Auch in 2010 beteiligte sich der Verein an der Ferienspaßaktion der Samtgemeinde Nienstädt, an der zwölf Kinder teilnahmen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare