weather-image
Mehr als 5000 Arbeitsstunden für Liekweger Wettkampfstand / Offizielle Eröffnung im Frühjahr 2009

Neue Schießanlage am Bückeberg fast fertig

Liekwegen (gus). Ein Haufen Arbeit liegt hinter einem Dutzend Mitglieder des Schützenvereins Liekwegen. Doch es hat sich gelohnt: Am Bückeberg ist eine neue, moderne Schießanlage entstanden. Die letzten Handgriffe werden in den kommenden Wochen erledigt, anschließend fliegen im Frühjahr die ersten Kugeln. Dann soll kräftig gefeiert werden.

0000508430.jpg

Karl-Heinz Witte ist der Stolz auf rund 5300 geleistete Arbeitsstunden "seiner Schützen" sichtlich anzumerken. Etwa 1000 Kubikmeter Erde seien dabei bewegt worden. Der Vereinsvorsitzende weist aber auf einige Glücksfälle hin, die mitverantwortlich dafür waren, dass zusätzlich zur Eigenleistung knapp 36 000 Euro Zuschuss von der Gemeinde ausreichten, um den Schießstand, dessen Rohbau vom Landkreis im Wert schon auf 80 000 Euro geschätzt wird, bauen zu können. So hat der Verein das Glück, drei gelernte Maurer unter den Mitgliedern zu haben. Diese waren laut Witte unerlässlich für die Arbeiten an den Mauern, die die Schießbahn flankieren. Obendrein ist einer der Schützen Fachmann für Betonarbeiten und hat beim Fundamentgießen Regie geführt. Auch Cleverness und striktes Sparen haben geholfen. Witte nennt ein Beispiel: Für die nötigen Blenden entlang des Schussfeldes wurden so genannte Dachbinder besorgt. "Einer hätte neu 1800 Euro gekostet. Wir haben fünf Stück aus einer alten Halle inklusive Logistik für 1000 Euro bekommen", erzählt Witte. So sei an allen Punkten nach der günstigsten Lösung gesucht worden. Selbst der Architekt hat nach Worten des Vorsitzenden nicht den vollen Preis fürs Erstellen der Baupläne verlangt. Witte: "Wir haben immer ein bisschen auf die Tränendrüse gedrückt - von wegen: ?armer Verein'". Das stimme aber auch. Schließlich sind die Rücklagen der Schützen in Höhe von 12 000 Euro in die neue Anlage geflossen. Die neue Schießbahn war dringend nötig, so Witte. Der 50 Jahre alte Vorgänger sei nicht mehr auf dem Stand der Dinge und auch extrem pflegebedürftig gewesen. Auf der neuen Wettkampf- und Übungsanlage am Schützenhaus, das 1975 gebaut worden ist, können die Liekweger mehr Disziplinen anbieten. Beispielsweise das Bogenschießen - zwei der acht Bahnen sollen dafür reserviert werden. Nach Meinung Wittes ist Bogenschießen eine Möglichkeit, mehr Jugendliche in den Verein zu holen. Das hätten die Erfahrungen beim Familientag im Sommer bestätigt: Die aus Stadthagen beorderten Bogenschützen hätten wegen des Andrangs kaum Pause machen können. Alte wie auch potenzielle neue Mitglieder können sich auf eine "runde Sache" am Waldrand einstellen. Dort ist in Nachbarschaft zum Sportplatz des TSV eine schmucke Wettkampf- und Trainingsanlage für die Schützen entstanden. Die Symbiose mit dem TSV ist gelungen: Diese durften an der Wand der Schießbahn eine überdachte Bühne für die nächsten Großveranstaltungen bauen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare