weather-image
13°

Neue Karte zeigt’s: Dieser Ort ist einzigartig

Buchholz. Darauf können Bürgerinnen und Bürger in Buchholz stolz sein: Im Dorf gibt's 24 Sehenswürdigkeiten; das sind zwar sieben weniger als in Luhden, wo es 31 gibt (wir berichteten), weniger als in Heeßen, wo es 27 und auch weniger als in Schermbeck, wo es 26 gibt - aber mit zuletzt gezählten 748 Einwohnern ist Buchholz auch der kleinste Ort in der Samtgemeinde Eilsen.
Dokumentiert hat diese Sehenswürdigkeiten die „Schaumburger Landschaft" bei - respektive in Form von - „Historischen Spaziergängen" durch Dorf und Flur. Sichtbar werden sie auf einer großen Karte im DIN-A-2-Format, auf welcher die Lage der Objekte mit ihren jeweiligen Nummern eingezeichnet ist; zu jeder Nummer gibt's dann das dazugehörige Foto.

Karte

Buchholz. Darauf können Bürgerinnen und Bürger in Buchholz stolz sein: Im Dorf gibt's 24 Sehenswürdigkeiten; das sind zwar sieben weniger als in Luhden, wo es 31 gibt (wir berichteten), weniger als in Heeßen, wo es 27 und auch weniger als in Schermbeck, wo es 26 gibt - aber mit zuletzt gezählten 748 Einwohnern ist Buchholz auch der kleinste Ort in der Samtgemeinde Eilsen.
Dokumentiert hat diese Sehenswürdigkeiten die „Schaumburger Landschaft" bei - respektive in Form von - „Historischen Spaziergängen" durch Dorf und Flur. Sichtbar werden sie auf einer großen Karte im DIN-A-2-Format, auf welcher die Lage der Objekte mit ihren jeweiligen Nummern eingezeichnet ist; zu jeder Nummer gibt's dann das dazugehörige Foto.
Einen ersten anerkennenden Blick auf das Poster hat der Gemeinderat während seiner jüngsten Zusammenkunft im Dorfgemeinschaftshaus an der Bückebergstraße geworfen. Wie in Luhden sollen die Karten auch in Buchholz in einer größeren Anzahl vervielfältigt und später verkauft werden. „Für 100 Exemplare würde die Gemeinde etwa 250, für 150 Exemplare etwa 300 Euro zahlen", berichtet Bürgermeister Hartmut Krause, der sich vom Ortsparlament das Grundsatz-O.K. für den Druck geholt hat.
Wie in Luhden ist ein Verkaufspreis pro Farbposter von etwa 4,50 Euro im Gespräch. Sobald das die Karte begleitende Einlegeblatt mit Zusatzinformationen zu den Sehenswürdigkeiten fertiggestellt ist, sollen die Bürgerinnen und Bürger den „Historischen Spaziergang" bei der Gemeinde kaufen können.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare