weather-image
Stadtschüler der Klasse 6H1 kümmern sich um das kleine Gewässer am "Magic House"

Nasse Füße geholt - für einen sauberen Teich

Rodenberg (bab). "Ganz eklige" Sachen haben die Schüler der Klasse 6H1 der Stadtschule Rodenberg aus dem Schulteich geholt. Die Klasse hatte sich aufgemacht, das kleine Gewässer neben dem "Magic House" wieder zu verschönern, nachdem es vernachlässigt worden war und viel Müll im Teich gelandet war.

Mit Hilfe von Lehrerin Sabine Hüttenmeister (r.) und Stefan Böhm

"Der Teich ist schon einige Jahre alt", erklärt Pädagogin Sabine Hüttenmeister. Die Biologielehrerin hat sich mit ihrer Klasse den vergessenen Teich vorgenommen. Für die Verschönerung wurde auch Material gebraucht. Da stiftete Rodenbergs Firma "Böhm Gartengestaltung" bereitwillig einige Pflanzen. Für rund 120 Euro hat die Klasse Wasserpflanzen bekommen, wie Chef Stefan Böhm zusammenrechnet. Doch vor der Verschönerung kam erst einmal das Saubermachen. "Wir haben Fische rausgeholt", erzählt Vivienne Dedlow, die zusammen mit ihrer Klassenkameradin Natascha Nissen mit Gummistiefeln im Teich herumgewatet war. Die Fische wurden in andere Gewässer umgesiedelt, bevor das richtige Aufräumen beginnen konnte. Denn nicht nur natürliche Substanzen mussten entsorgt werden. Einige Mitschüler hatten den Teich als Abfalleimer missbraucht. "Es war nicht amüsant, da reinzugreifen", erinnert sich Marcel Kelb. Die Schüler haben sich aber ein Herz gefasst und die Arbeiten erledigt. "Wir wollten, dass es schön aussieht", meint Pascal Spangenberg. Manche riskierten sogar nasse Füße "Ein paar sind reingefallen", erinnert er sich. Und Stoff für den Unterricht brachte die Aktion zudem. "Wir haben Wasserproben genommen und analysiert", sagt Hüttenmeister.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare