weather-image
21°

Nach Leerstand: Galerie-Café hat neue Pächterin

Luhden. Diese Nachricht dürfte die Bürgerinnen und Bürger doppelt freuen: Das „Galerie"-Café am Lindenbrink hat nach über einem Jahr Leerstand ab Samstag, 30. April, zum einen eine neue Pächterin. Zum anderen hat Investor Günter Korte damit von seinem umstrittenen Plan Abstand genommen, in der Ladenzeile Glücks- und Geldspielautomaten aufzuhängen; den hatte bereits der Rat mit einem Veto belegt.
Die „Neue" heißt Gabriele Rinne (51) aus Auetal/Kathrinhagen. Die Pächterin, deren Kontrakt laut Korte eine „praktisch unbegrenzte Laufzeit mit einem sechsmonatigen Kündigungsrecht" hat, wurde in Eisbergen geboren und ist von der Ausbildung her eigentlich Arzthelferin. Aber: „Die zurückliegenden zwölf Jahre habe ich im Auetal Reisen verkauft", sagt Rinne. Gastronomie ist für sie Neuland. Neuland, das sie gern betreten möchte, denn: „Ein Hofcafé zu betreiben - das ist schon immer mein Traum gewesen." Um sich den zu erfüllen, hat sich Rinne in den vergangenen Jahren landauf, landab, viel um- und angesehen. Was sie dabei an Objekten fand, das wäre nur mit viel Aufwand umzubauen gewesen. Durch die Tageszeitung wurde sie am Ende auf den Leerstand am Luhdener Lindenbrink aufmerksam. „Genau das Richtige", dachte sich die Gastronomin in spe; zumal die Immobilie Tipptop ist und keines Umbaus bedarf. „Genau die Richtige", dachte sich auch Korte - und sagt: „Von den sechs Bewerbern und Bewerberinnen bringe ich Frau Rinne mit Abstand das meiste Vertrauen entgegen."

Cafe

Luhden. Diese Nachricht dürfte die Bürgerinnen und Bürger doppelt freuen: Das „Galerie"-Café am Lindenbrink hat nach über einem Jahr Leerstand ab Samstag, 30. April, zum einen eine neue Pächterin. Zum anderen hat Investor Günter Korte damit von seinem umstrittenen Plan Abstand genommen, in der Ladenzeile Glücks- und Geldspielautomaten aufzuhängen; den hatte bereits der Rat mit einem Veto belegt.
Die „Neue" heißt Gabriele Rinne (51) aus Auetal/Kathrinhagen. Die Pächterin, deren Kontrakt laut Korte eine „praktisch unbegrenzte Laufzeit mit einem sechsmonatigen Kündigungsrecht" hat, wurde in Eisbergen geboren und ist von der Ausbildung her eigentlich Arzthelferin. Aber: „Die zurückliegenden zwölf Jahre habe ich im Auetal Reisen verkauft", sagt Rinne. Gastronomie ist für sie Neuland. Neuland, das sie gern betreten möchte, denn: „Ein Hofcafé zu betreiben - das ist schon immer mein Traum gewesen." Um sich den zu erfüllen, hat sich Rinne in den vergangenen Jahren landauf, landab, viel um- und angesehen. Was sie dabei an Objekten fand, das wäre nur mit viel Aufwand umzubauen gewesen. Durch die Tageszeitung wurde sie am Ende auf den Leerstand am Luhdener Lindenbrink aufmerksam. „Genau das Richtige", dachte sich die Gastronomin in spe; zumal die Immobilie Tipptop ist und keines Umbaus bedarf. „Genau die Richtige", dachte sich auch Korte - und sagt: „Von den sechs Bewerbern und Bewerberinnen bringe ich Frau Rinne mit Abstand das meiste Vertrauen entgegen."
Am Lindenbrink will die Pächterin nun gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Denn das Ladenlokal wird nicht nur ein Café, sondern auch ein Mini-Reisebüro beinhalten. Konkret: „Ich werde dort einen kleinen Stand mit Sonderangeboten aufbauen", sagt Rinne. Daher auch der neue Name für das alte Etablissement. Er lautet: „Reiseträume im Galerie-Café". Was diese Reiseträume zusätzlich beflügeln soll, sind Reisefilme, die die Pächterin über einen Beamer auf eine Leinwand werfen will.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare