weather-image
Rintelner feiern das 4:2 in Bierzelten, Scheunen und im Klostergarten / Hupkonzert an der Weser

Nach Lahm werden erste Extrarunden gezapft

Rinteln (wm). Ab Freitagmittag liegt die Weserstadt im Fußballfieber: Die 50 Freikarten unserer Zeitung für das WM-Training der französischen Mannschaft um Superstar Zinedine Zidane morgen in Hameln sind ruckzuck in fünf Minuten weg: Eine weniger standhafte Persönlichkeit als Geschäftsführer Stefan Reineking wäre vom Ansturm in der Geschäftsstelle glatt überrannt worden.

Bei "Expert" hätte am Freitagabend jeder Kunde vor einem eigenen

Eine Stunde später flattern die ersten Deutschlandfahnen aus Beifahrerfenstern: "We are the Champions" - was von gesundem Optimismus zeugt. "Zur Post"-Wirt Dieter Tornow in Exten stellt ein Schild vor die Tür: "WM live, ein Bier zwei Euro". 17.30 Uhr: Die Fußgängerzone leert sich - dafür rückt das THW an und baut hinter dem Ratskeller das Podest für den Zieleinlauf für die Cityläufer am Sonntag auf. Und was ist mit Fußball? "Bis zur zweiten Halbzeit haben wir das hier geschafft!" 18 Uhr: Der Schaum steht noch auf den frischgezapften Bieren, die drei Tore im Fünf-Minuten-Takt nach dem Anpfiff reißen die Gäste im Hofgarten am Möllenbecker Kloster von den Sitzen. Die meisten sind mit dem Fahrrad da, das macht Durst. Gastwirt Heiner Meier kommt kaum mit dem Zapfen nach. "Kein lahmer Auftakt", witzelt Udo Günnermann - gute Pointe, das erste Tor hat Lahm geschossen. Bei "Expert" im Industriegebiet Süd könnte um diese Zeit jeder Kunde vor einem eigenen Bildschirm stehen, doch der Laden ist leer. Kein Drama, erzählt Ralf Kilian, denn vor Beginn der WM habe man viele Fernseher verkauft, vor allem nagelneue LCD- und Plasma-Bildschirme. Am Doktorsee grillen die Schweden und Tschechen, die hier zu Gast sind, immer einen Blick auf den Bildschirm im Wohnwagen. In der "Doktorweide" werden derweil die Biere auf schwarz-rot-goldenen Tischdecken serviert. Im Freizeitcenter in der Nordstadt sitzt ein handverlesenes Publikum am Tresen, dafür hat Matthias Möller am Weseranger zwei volle Zelte. Die zweite Halbzeit hat begonnen, das Spiel dümpelt vor sich hin, der Ton im Zelt wird rauer: "Auswechseln, wir wollen Kahn! Mann, warum sieht der die Lücke nicht!" Dann das Wechselbad der Gefühle: Erst versenkt Geburtstagskind Miro Klose seinen zweiten Treffer, prompt folgt das Gegentor der "Ticos". Zwischenfrage: "Wer wird Weltmeister?" "Brasilien", murmeln die meisten in der Truppe, "aber das ist so langweilig wie Bayern in der Bundesliga". "Unsinn, wir werden Weltmeister" macht Matthias Möller der Fan-Gemeinde in den Deutschland-T-Shirts Mut "oder wollt Ihr Morgen etwa etwas anderes in der Zeitung lesen!" Dann trifft Thorsten Frings - 4:2 - kollektives Aufatmen im Zelt, alle reißen die Arme hoch: "Olle, olle!" Und die Damen im Zelt schreien am lautesten. Draußen auf dem Weserangerplatz drehen die ersten mit wildem Hupkonzert ihre Runden. Im Zelt kommt die nächste Runde, und die Fans haben sich jetzt gerade warmgelaufen. Um 21 Uhr wollen alle noch Polen sehen, mal schauen, was Zuraski& Co. so drauf haben. Sicher ist eins, das wird noch eine lange Fußballnacht. Und Morgen? "Dann relaxen wir auf dem Rasen, Fußball schauen, was sonst, mit Laptop, Antenne und DVBT-Stick."

Vom Scheitel bis zur Sohle auf Deutschland eingestellt - die Fam
  • Vom Scheitel bis zur Sohle auf Deutschland eingestellt - die Familie Bierkoben aus Hohenrode auf dem Weserangerparkplatz.
Bangen zu Beginn der zweiten Halbzeit - da kann noch nicht mal d
  • Bangen zu Beginn der zweiten Halbzeit - da kann noch nicht mal die neue Runde Bier im Zelt vom Bildschirm ablenken.
Dieses Kletternetz ist ein beliebtes Spielgerät. Eingerahmt wird
  • Dieses Kletternetz ist ein beliebtes Spielgerät. Eingerahmt wird die Kinderschar von der 1. Vorsitzenden Petra Dell`Anna und Andreas Wilkening, dem rührigen Vorstandsteam. Foto: sig
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare