weather-image
23°
Bückeburg im Bezirkspokal in Sulingen

Nach "Gänsehautspiel" nun wieder Normalkost

Bezirkspokal (ku). Der VfL Bückeburg hat nicht die schlechtesten Karten den Sprung in das Finale zu schaffen. Heute Abend um 19.30 Uhr tritt die Elf um Trainer Timo Nottebrock beim Bezirksklassisten FC Sulingen an.

Die Sulinger haben am letzten Spieltag in der Bezirksklasse 1 einen wichtigen Schritt in Richtung Direktaufstieg getan. Sie schlugen Heiligenfelde mit 3:1 und stehen damit auf dem vierten Tabellenplatz. Auf Platz fünf folgt der TV Neuenkirchen, der nach der Niederlage in Rehburg drei Zähler hinter dem FC liegt. Das Hauptaugenmerk der Sulinger ist sicherlich auf das Rennen um Platz vier gerichtet. Der VfL Bückeburg kommt mit breiter Brust. Beim VfB Oldenburg gab es am letzten Sonntag ein einschneidendes Erlebnis, das so schnell keiner der Aktiven vergessen dürfte. Der VfB korrigierte noch einmal die Zahlen, es sollen gut 6500 Zuschauer den 2:1-Sieg der Oldenburger über Bückeburg gesehen haben. Für Trainer Timo Nottebrock war es ein unbefriedigendes Resultat: "Ich bin wahnsinnig enttäuscht von dem Ergebnis, habe zwischen beiden Mannschaften keinen Unterschied gesehen!" Auch VfB-Coach Joe Zinnbauer sprach "von einem schwer zu spielenden Team, einem der besten Gegner, die sich in dieser Saison in Oldenburg vorgestellt haben." Bückeburg will die nächste Runde erreichen. Im zweiten Spiel erwarten die SF Ricklingen den 1. FC Egestorf/Langreder. Abfahrt des Fanbusses ist um 16.45 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare