weather-image
27°
Nächtlicher Alarm an der Süntelstraße / Täter gehen der Polizei bei Verkehrskontrolle ins Netz

Nach Einbruch: vier Verdächtige verhaftet

Bad Münder. Aus dem Schlaf gerissen wurde ein Mitarbeiter des Fitnessstudios an der Süntelstraße in der Nacht zu Mittwoch. Die Alarmanlage in dem Sportstudio hatte angeschlagen. Die Polizei bemerkte am Tatort ein aufgehebeltes Fenster.

270_008_7811025_lkbm1712_Studio_vital_gsd50.jpg

Autor:

MIra Colic

Bad Münder. Aus dem Schlaf gerissen wurde ein Mitarbeiter des Fitnessstudios an der Süntelstraße in der Nacht zu Mittwoch. Die Alarmanlage in dem Sportstudio hatte angeschlagen. Beamte aus Springe und Hameln bemerkten am Tatort ein aufgehebeltes Fenster. Die Täter waren zu diesem Zeitpunkt bereits geflüchtet – offenbar ohne Beute. Weit sind sie jedoch nicht gekommen. Nur wenig später wurden sie bei einer Verkehrskontrolle angehalten und vorläufig festgenommen.

Pech für die Täter, dass eine Streifenwagenbesatzung des Polizeikommissariats Bad Münder zu der Zeit auf der Bundesstraße 421 eine Verkehrskontrolle durchführte. Die Beamten kontrollierten dabei auch einen Peugeot mit französischen Kennzeichen. „Die vier Männer in dem Auto wirkten nervös“, sagt Polizeisprecher Jens Petersen. Eine Überprüfung ergab, dass zu diesen Personen Erkenntnisse bezüglich Einbruchsdiebstählen vorlagen und die Männer zum Teil von anderen Behörden zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben sind. Das Fahrzeug ist bereits an der Autobahntankstelle „Zweidorfer Holz“ wegen Tankbetrugs aufgefallen. Die von den vier Männern mitgeführten Smartphones sind teilweise zur Sachfahndung ausgeschrieben und stammen aus Diebstahlsdelikten.

Die Beamten stellten sofort eine Verbindung zwischen dem Einbruch in dem Fitnessstudio und den an der Bundesstraße festgehaltenen Männern her. Weil die vier Fahrzeuginsassen nach einem ersten Spurenabgleich als Täter in Betracht kamen, wurden sie vorläufig festgenommen.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um Männer (22, 29, 30 und 31) aus der Region Hannover und den Landkreisen Hildesheim und Celle. Vernommen werden konnten die Männer erst gestern, weil erst Dolmetscher angefordert werden mussten. Dabei hat ein Verdächtiger seine Mittäterschaft an dem Einbruch in Bad Münder eingeräumt. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover wurden die vier Männer wieder entlassen. Weitere Ermittlungen zu der Tat und den Personen, die teilweise unter falschen Personalien und mit Aliasnamen auftraten, dauern an. Insbesondere nach dem späteren Auffinden von Einbruchswerkzeug an der Friedhofskreuzung werden Zusammenhänge zu anderen Taten geprüft.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare