weather-image
22°
Geschenk zum Klassentreffen in Heeßen

Nach 50 Jahren: Eine Platane für die Penne

Heeßen. Zwanzig ehemalige Schülerinnen und Schüler der Volksschule Heeßen haben sich dieser Tage getroffen, um der achtjährigen Schulzeit von 1948 bis 1956 und der Schulentlassung zu gedenken.

Bei einem Sektempfang auf dem Schulhof begrüßte Kurt Nonnenberg besonders den ehemaligen Klassenlehrer Hans Gehrmann mit seiner Frau Margot, den Heeßer Bürgermeister Wilhelm Brümmel (CDU) sowie die Exschüler, teils mit Partnern. Das Organisationsteam Kurt Nonnenberg, Hedwig Nerge, Angelika Tölke und Renate Endorf hatte unter dem Motto "Platane von Schülern für Schüler - gestiftet von den Schülern der Abgangsklasse 1956" eine Platane auf dem Parkplatz der Schule gepflanzt. Das war eine gelungene Überraschung, alle Anwesenden waren hoch erfreut. Nach ganz viel "weißt Du noch" ging es bei strahlendem Sonnenschein nach Steinhude und mit einem "Auswandererboot" zum Wilhelmstein. Vor der Rückfahrt war starker Wind aufgekommen, und es gab ein großes Hallo, als Wellen über das Boot schwappten. Nach einem gemeinsamen Essen im Heeßer Krug ließ man die Schulzeit Revue passieren. Klassenlehrer Hans Gehrmann vermittelte seinen Schülern seinerzeit durch seinen gezielten Unterricht das notwendige Wissen, so dass aus allen gestandene Leute geworden sind. Damals gehörten Klassenfahrten noch nicht zur Selbstverständlichkeit, aber Hans Gehrmann boxte drei für seine Schüler beim Schulrat durch. Die Erlebnisse der Schulzeit, sowie ein Poesiealbum sorgten für viel Begeisterung. Ein Frühstück am nächsten Morgen auf Hedwig Nerges Diele in Ahnsen war ein gelungener Abschluss des fünften Klassentreffens nach 50 Jahren Schulentlassung.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare