weather-image
23°
Maskierter Täter zückt Messer: Geschäftsfrau Sigrid Licht vertreibt Unbekannten aus Ladenlokal

Mutige Bäckersfrau schlägt Räuber in die Flucht

Bad Münder (lil). Sigrid Licht ist ihren Kunden als stets freundliche Bäckersfrau bekannt. Dass sie aber auch eine mutige Frau ist, hat sie gestern Morgen unter Beweis gestellt: Statt sich von einem bewaffneten und maskierten Räuber Angst machen zu lassen, schlägt die 51-Jährige ihn ohne Beute in die Flucht.

270_008_5919863_lkbm_Sigrid_Licht_boese2.jpg

Für die Geschäftsfrau fängt der Tag wie immer an: Um 5 Uhr öffnet sie die Verkaufsräume an der Echternstraße. Sie bedient die ersten Kunden und frühstückt zwischendurch in der Küche nebenan. „Als ich wieder die Ladentür hörte, bin ich nach vorne“, berichtet Licht. Was ihr diesmal sofort auffällt: Der vermeintliche Kunde, der um 5.50 Uhr die Bäckerei betritt, ist komplett in Schwarz gekleidet und trägt eine dunkle Sonnenbrille. Plötzlich zieht er sich auch noch ein Tuch ins Gesicht. Obwohl ihr die Erscheinung des schlanken Mannes komisch vorkommt, geht Sigrid Licht auf ihn zu.

Dann habe der Unbekannte „Geld her“ gerufen und dabei ein Messer gezückt, berichtet die 51-Jährige. Doch die Bäckersfrau behält die Nerven und gibt dem Mann eine wahrheitsgemäße Antwort: „Ich habe kein Geld.“ Schließlich hat der Laden gerade erst aufgemacht, viel Bares ist noch nicht in der Kasse.

Als sie das große Messer – „ähnlich wie ein Tortenmesser“ – erblickt, weicht sie aber doch besser ein paar Schritte zurück. „Ich stand ihm ja direkt gegenüber“, erzählt Licht später. Mit den Worten „Kalle, Überfall!“ ruft sie ihren Mann aus der Backstube zur Hilfe. Der Räuber ergreift daraufhin die Flucht. „Der dachte wohl, ich sei alleine“, ist Licht überzeugt.

Auch wenn der Mann von Kopf bis Fuß vermummt gewesen sei, steht für Licht fest, dass es sich nur um einen Anfänger gehandelt haben kann. „Man merkte, dass er keinen Grips hatte. Wer die Preise von Backwaren kennt, überfällt keine Bäckerei. Vor allem nicht um diese Uhrzeit.“

Die 51-Jährige gibt sich auch kurz nach dem Überfall gelassen. „Mir geht’s gut“, erklärt sie. Auch, als die alarmierten Polizisten sie fragen, ob sie einen Arzt benötigt, lehnt sie ab. „Lieber einen Kaffee und eine Zigarette“, entgegnet sie mit einem Augenzwinkern.

In den 30 Jahren, in denen sie mit ihrem Mann die Bäckerei führt, sei sie nie zuvor in eine brenzlige Situation gekommen. „Wir hatten hier bislang nur mal einen nackten Mann“, berichtet sie schmunzelnd. „Der war mir dann doch lieber.“

Die Polizei sucht Zeugen, die sich gegen 5.50 Uhr in der Nähe der Bäckerei aufgehalten haben. Der dunkel gekleidete Täter ist Anfang zwanzig, etwa 1,75 Meter groß und sprach mit osteuropäischem Akzent. Hinweise werden unter 05042/93310 erbeten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare