weather-image
19°
Edith de Langhe stellt das Kleid ihrer standesamtlichen Trauung für Ausstellung zur Verfügung

Museum freut sich über Brautkleid von 1959

Bad Münder (st). Edith de Langhe ist eine Ur-Münderanerin. Die geborene Wanderer hat 1959 ihren Mann Jaak de Langhe geheiratet, der aber mittlerweile verstorben ist. Das Kleid, das die heute 71-Jährige damals zu ihrer standesamtlichen Hochzeit trug, hat sie jetzt dem Museumsteam um Michael Meier zur Verfügung gestellt.

Dieses Brautkleid hat Edith de Langhe zur standesamtlichen Trauu

Am Freitag, 3. April, eröffnet in den Mauern des Wettbergschen Adelshofes feierlich die Sonderausstellung zur Tradition der Eheschließungen im Deister-Sünteltal. Ab Sonntag, 5. April, sind die Tore des Museums dann wieder wöchentlich für interessierte Besucher geöffnet.

Das weiße Organza-Kleid mit dem schwarzen Flokkenprint ist in einer Vitrine mit anderen Brautkleidern aus dem vergangenen Jahrhundert zu sehen. In den Jahrhunderten davor sei es nicht üblich gewesen, in weiß zu heiraten, da man das Kleid nach der Hochzeit auch noch zu anderen Anlässen weiter tragen wollte und musste, so Michael Meier. Er freue sich sehr über das gut erhaltene Kleidungsstück, das die interessante Ausstellung um ein weiteres Detail bereichere.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare