weather-image
19°

Müll im Park: Verein droht mit Bußgeld

Rodenberg (bab). Der Bürgerpark wird offensichtlich von benachbarten Anliegern zur Abfallentsorgung missbraucht. Besitzer des Parks ist der Fremdenverkehrsverein Rodenberg. Dieser will jetzt in Zusammenarbeit mit der Stadt dagegen angehen und die Umweltsünder anzeigen.

Der Vereinsvorsitzende Friedrich Hardekopfärgert sich über die illegale Entsorgung von Grün- und Rasenschnitt. Sogar Besucher von außerhalb hätten die Zustände im Wäldchen am Rodenberg schon bemängelt. Es sei ihm unverständlich, dass diese Abfälle nicht über den Abfallwirtschaftsverband entsorgt werden, der im Sommer zusätzliche Bio-Tonnen anbiete. "Bei Bekanntwerden neuer Fälle wird die Stadt Rodenberg beziehungsweise der Landkreis Schaumburg ein Bußgeld für die Umweltsünder verhängen", kündigt Hardekopf an. "Seit einigen Jahren kommt es immer wieder vor, dass Gartenabfälle, Rasenschnitt und Buschwerk im unteren Bereich des Bürgerparks wild abgelegt werden", klagt Hardekopf. Besonders im Sommer sei dies zu beobachten. Der Vorsitzende weist darauf hin, dass der Bürgerpark inzwischen zum Landschaftsschutzgebiet erklärt worden sei. Doch die Verschmutzung nehme nicht ab. Die Zustände sind inzwischen so deutlich erkennbar, dass eine Besucherin aus Salzwedel die Situation beklagt habe, die zu Pfingsten in Rodenberg gewesen ist. In einem Brief habe sie ihrem Unmut Luft gemacht, so Hardekopf. Obwohl der Verein sich redlich bemühe, den Park in Ordnung zu halten, verschandelten dann die Abfälle der Anwohner die Straßen und Wege, kritisiert er.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare