weather-image
18°
Multiple-Sklerose-Gruppe Schaumburg beim Gesundheitstag Helpsen

MS: Krankheit der 1000 Gesichter

Helpsen (par). Die Gemeinde Helpsen lädt zu einem Gesundheitsforum ein. Am morgigen Sonntag sind im Schulzentrum Helpsen 15 Aussteller dabei. Unsere Zeitung stellt einige davon vor. Heute: die Multiple-Sklerose-Gruppe Schaumburg.

Nicht alle an Multipler Sklerose Erkrankten sitzen zwangsläufig im Rollstuhl.  Foto: dpa

Die Gruppe für Betroffene und deren Angehörige, die seit 1983 besteht, hat derzeit 35 Mitglieder im Alter von 35 bis 75 Jahren. „Wir wollen auf die Krankheit aufmerksam machen und die Leute dafür sensibilisieren“, sagte Ursula Brinkmann, stellvertretende Vorsitzende der MS-Gruppe. „Die Krankheit ist nicht heilbar und der Verlauf individuell sehr ungewiss. Deshalb ist sie für mich auch die Krankheit der 1000 Gesichter“, erklärte sie weiter.

Sehstörungen, Müdigkeitsgefühle in den Gliedmaßen oder eine Einschränkung des Fingerspitzengefühls seien ihrer Meinung nach häufige erste Anzeichen für den Ausbruch der Krankheit. Den Gesundheitstag in Helpsen will die MS-Gruppe dafür nutzen, um Aufklärungsarbeit zu leisten. Außer Broschüren und einer Chance zum Informationsaustausch wird es morgen auch eine „Fühlstraße“ geben. Dabei können sich gesunde Leute ein Bild davon machen, wie MS-Kranke den Alltag meistern. Mit großen Handschuhen können die Besucher ein Bonbonpapier öffnen oder andere Aufgaben lösen, die den Problemen der Erkrankten ähnlich sind.

Die Gruppe trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Hofcafé Eggelmann, Dorfstraße 31, in Gelldorf. In Gesprächsrunden, die nicht immer zwangsläufig nur von der Krankheit handeln müssen, können sich alle Betroffenen austauschen. Es gibt auch Vorträge. Neben diesen Treffen macht die Gruppe Ausflüge, organisiert ein Sommerfest und kocht Marmelade. „Wir freuen uns auf den Tag und wollen ihn als Chance wahrnehmen, über die Krankheit zu informieren“, so Ursula Brinkmann abschließend.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare