weather-image
19°
Benoit Hanriot durchquert die USA mit dem Rad in 44 Tagen

Monika Wille vom Luhdener SV im Ironmantriathlon Europameisterin

Triathlon (fb). Die besonderen Ausdauerleistungen standen während der Landesligapause bei den Triathleten des Luhdener SV in den vergangenen Wochen im Vordergrund.

Monika Wille auf der Radstrecke des Hannover-Triathlons. Foto: f

Lars Otten wagte sich in Roth auf die längste Triathlondistanz, Bastian Stubel und Monika Wille starteten in Frankfurt. Alle drei Luhdener finishten nach 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und dem abschließenden Marathon erfolgreich. Lars Otten benötigte 11:09:41 Stunden für die Strecke, Bastian Stubel überquerte bei seinem ersten Ironman die Ziellinie nach 10:32:55 Stunden. Monika Wille erreichte das Ziel am Frankfurter Römer nach 12:06:09 Stunden und konnte sich danach über den Europameistertitel der Altersklasse TW 55 und die erneuteQualifikation zu den Ironman-Weltmeisterschaften auf Hawaii freuen. Für Benoit Hanriot waren die 226 Kilometer der drei Langdistanzfinisher nur ein Warm-up, er legte zusammen mit einem Freund 5400 Kilometer im Sattel zurück. 44 Tage benötigte er nach fast zweijähriger Planungsphase für die Strecke von San Francisco nach Jacksonville in Florida. Gestartet in Kalifornien am Pazifik, ging es durch die Wüsten von Arizona über die Rocky Mountains bis auf 2600 Meter Höhe, weiter durch Texas und das subtropische Klima Louisianas, über den Mississippi und durch Alabama bis zum Sonnenstaat Florida am Atlantik. Durch den reibungslosen Ablauf des Abenteuers konnten beide schon deutlich früher als geplant die Rückreise nach Europa antreten. Benoit Hanriot wird beim vierten Landesligarennen in Braunschweig seine Form unter Beweis stellen und den Luhdener SV bei der Verteidigung der Tabellenführung unterstützen. Weitere gute Ergebnisse erzielten die LSV-Triathleten in Hannoverüber die Mitteldistanz (2/90/21 km) des Wasserstadt-Triathlons. Monika Wille und Lars Otten erreichten in Vorbereitung auf ihre Langdistanzen unter 70 und 503 gewerteten Athletinnen und Athleten auf den Rängen 45 (1. TW55) und 162 liegend nach 5:37:07 und 4:48:32 Stunden das Ziel. Arne Frank belegte als bester Luhdener nach 4:19:32 Stunden den 30. Platz. Ihm folgten als 178. Thomas Dobrinsky in 4:50:37 Stunden, als 205. Bernd Schlarb in 4:53:59 Stunden und als 322. Stefan Koch in 5:37:07 Stunden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare