weather-image

Mit Witz und Wortgewalt für die Wissenschaft

Bielefeld. Junge Forscher aus ganz Deutschland haben sich am Samstag in Bielefeld einen amüsanten Wettstreit geliefert. Im Finale des Wissenschafts-Wettbewerbs „Fame Lab“ mussten sie ihre komplexen Forschungsthemen in nur drei Minuten einem breiten Publikum verständlich machen – und das auf möglichst unterhaltsame Weise. Die Natur- und Technikwissenschaftler griffen dazu auf einfache Hilfsmittel wie Bauklötze oder Schoko-Eier zurück. Besonders überzeugte die Jury der Beitrag des Physik-Doktoranden Carsten Graf von Westarp von der Uni Hamburg. Anschaulich hatte er dem Publikum erklärt, dass eine Verbindung aus Halb- und Supraleitern den Energiemarkt revolutionieren könnte. Der Wettbewerb stammt aus England und wurde in Deutschland zum ersten Mal veranstaltet.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare