weather-image
24°
IGS: 400 Gäste erleben launiges Weihnachtskonzert der Schüler

Mit Lust, Tempo und den Muppets

Stadthagen (sk). Von der fünften bis zur 13. Jahrgangsstufe: Alle Bläserklassen und Bands der IGS haben Eltern, Geschwister und weiteren Musikfreunden - die Aula war mit 450 Gästen voll besetzt - mit einem abwechslungsreichen stimmungsvollen Weihnachtskonzert unterhalten.

0000509353.jpg

Premieren hat Musiklehrer und Moderator des Abends Ernst Peter Blatt angekündigt, besonders für den zweiten Konzertteil. Erstmals - die Einführung der Sekundarstufe II liegt dem zugrunde - präsentierte sich an der IGS eine Oberstufenband. Mit Lust, Tempo, mit bereits jahrelanger Erfahrungen an den Instrumenten und dem Thema der "Muppet Show" ging das 20-köpfige Ensemble in Front - ohne Bandleader. "Hier tanzen alle Puppen, macht auf der Bühne Licht, macht Musik bis der Schuppen wackelt und zusammenbricht." Das instrumental präsentierte Thema reizte zum Mitsingen. Mitgeklatscht wurde im Publikum bereits nach wenigen Takten. Vor allem junge Zuhörer im Parterre der gestuften Aula gingen frenetisch mit, hakten sich ein, schunkelten, wobei die heiße Waffel, just mal eben aus dem Hintergrund der Aula organisiert, oder das Instrument beiseitegelegt werden musste. Ganz vorne hatten sich nämlich die Akteure aus dem ersten Konzertteil niedergelassen, die Schüler der Bläserklassen fünf und sechs. Und die konnten sich auch nach dem Auftritt nicht von Horn oder Querflöte trennen. Und auch die roten Weihnachtsmützen blieben auf dem Kopf. Unter der Leitung von Musiklehrer Sven Schnee, der eine Planstelle erhalten hat und die IGS nach nur einem halben Jahr wieder verlässt, hatten die sich die Bläser der fünften Jahrgangsstufe mit der sauber gespielten Bekanntmachung "Morgen kommt der Weihnachtsmann" beliebt gemacht. An einen Posaunen-Rag wagten sich die "Bläser 6". Die Musiker des achten Jahrgangs fetzen ihr "Funky Town" unter eigenem Bandnamen Elternvertreter Burkhard Witte nutzte das Weihnachtskonzert, um sich bei den Lehrern der IGS für "einen super Unterricht" zu bedanken. Kurz vor der Konzertpause schickte die Big Band der IGS den "Chattanooga Choo Choo" auf eine gemächliche Reise. In "Riffology" erhob sich Leonie Wahlmann für ein Saxofonsolo aus der Reihe ihrer Bandkollegen. Mit "Christmas Panther" brilliert ein Saxofon-Quartett, das sich erst vor sechs Wochen zusammengefunden hatte: Nele Menze (16), Jonas Blatt (19), Danica Wildführ (16) und Sven Schnee. Zum Finale stürmten alle Akteure die Bühne, und Ernst Peter Blatt dirigierte "Morgen kommt der Weihnachtsmann". Stürmischer Applaus beendete das Weihnachtskonzert in der IGS.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare