weather-image
10°
"Faszination Segelflug" vom 18. bis 20. August geplant

Mit 40-fachem Weltmeister, Düsen-Segler und "Habicht"

Bückeburg (bus). Der Luftsportverein Bückeburg-Weinberg (LSV) hat sein Sommerprogramm festgezurrt. Als unumstrittenen Höhepunkt kündigen der neue LSV-Vorsitzende Reinhard Schramme und Bernd Vogt (Leiter der Modellsegelfluggruppe) die Neuauflage der Traditionsveranstaltung "Faszination Segelflug" an, die in diesem Jahr von Freitag, 18. August, bis Sonntag, 20. August, die Besucherscharen bei freiem Eintritt auf das Fluggelände im Röcker Feld locken soll.

Die Veranstaltung "Faszination Segelflug" erfreute sich schon in

Schramme hat im Frühjahr Friedrich W. Krantz an der Spitze des Vereins abgelöst. "Wir möchten uns positiv und bürgernah präsentieren und alle Facetten des Fliegens unterstützen", erläutert das sportliche Aushängeschild des LSV (Deutscher und Europameister, seit 1979 Mitglied der Nationalmannschaft) die Zielrichtung der Vereinsaktivitäten. Zudem komme der Zusammenarbeit mit der Sportfördergruppe der Bundeswehr ein hoher Stellenwert zu. Alle Interessierten seien jederzeit herzlich willkommen. Bereits längere Zeit im Röcker Feld aktiv sind Stephan Beck und Ulrich Gmelin. Beck machte jüngst mit der Qualifikation für die deutsche Meisterschaft 2007 und einem ersten Platz in der offenen Klasse bei den international besetzten französischen Militärmeisterschaften von sich reden. Gmelin ließ in dem von der französischen Luftwaffe organisierten Wettbewerb ebenfalls - in der Klasse 15/21 - sämtliche Konkurrenten hinter sich. Für Neueinsteiger und "alte Hasen" gleichermaßen interessant ist das in den Sommerferien in Kulmbach organisierte Fliegerlager. Für sechs Vereinspiloten geht es in diesem Monat in die entgegen gesetzte Richtung: Sie starten bei der Niedersachsen-Meisterschaft in Rotenburg/Wümme. Schramme und Vogt gehen davon aus, dass bis zum "Faszination"-Wochenende alle Reisenden wieder an Bord sein werden. "Es gibt viel zu tun", machen sie auf die umfangreichen organisatorischen Belange aufmerksam. Zu den Glanzlichtern der dreitägigen Schau zählen ein Massenballonstart (Info-Hotline für Mitfahrgelegenheiten: Gerhart Berwanger unter (0 52 05) 95 03 33, das vom 40-fachen Weltrekordler Hans-Werner Grosse gesteuerte weltgrößte Segelflugzeug "Eta", ein aus Gera nach Bückeburg fliegender Dreifach-Schlepp, ein Doppeldecker-Modellnachbau, der sein modifiziertes Original an Größe übertrifft, der weltweit erste Klapptrieb-Segler mit Düsentriebwerk und die Flugkunstvorführungen des in der ehemaligen Residenzstadt sehr beliebten "Habicht"-Piloten Christoph Zahn. Darüber hinaus hat sich die Crème de la Crème der deutschen Modellpiloten angesagt. Vogt geht davon aus, dass etwa 35 Nachbauspezialisten ihr Können unter Beweis stellen und acht Herstellerfirmen vertreten sein werden. Oldtimer und Ultraleichtflugzeuge komplettieren das Programm. Am Freitag, 28. Juli, veranstaltet die Modellsegelfluggruppe ein so genanntes GPS-Fliegen, wobei das satellitengestützte System zur weltweiten Positionsbestimmung die Teilnehmer per Laptop auf Kurs hält.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare