weather-image
Vorstand jetzt ohne Wolfgang Dietrich, Otto Sischka und Anton Bauer

MGV schrammt am Eklat vorbei

Obernkirchen (hv). Bei seiner Jahreshauptversammlung ist der Männergesangverein Obernkirchen knapp am Eklat vorbeigeschrammt: Überraschend kandidierte der erste Vorsitzende Wolfgang Dietrich nicht wieder, ebenso überraschend traten sein Stellvertreter Otto Sischka und Kassenführer Anton Bauer zurück, offenbar auf Grund interner Unstimmigkeiten. Deren Ämter blieben an diesem Abend vakant, neuer erster Vorsitzender ist Klaus-Dieter Scheithauer - und auf den wartet jetzt viel Arbeit.

Klaus-Dieter Scheithauer

Schuld an der Misere "Wachablösung im Vorstand" waren neben Uneinigkeiten der Sänger offensichtlich auch die ungenügende Vorbereitung und fehlende Absprache für die Vorstandswahlen. So konnte Scheithauer nach geheimer Wahl erst im zweiten Wahlgang die erforderliche Mehrheit (21 Ja-, acht Nein- und drei Enthaltungsstimmen) für sich verbuchen. Anschließend wurde er erneut im Amt des Schriftführers bestätigt. Unbesetzt blieben jedoch die Posten des Vize-Vorsitzenden und des Kassenführers - das macht die Einberufung einer weiteren Mitgliederversammlung in gut vier Wochen erforderlich. In der Zwischenzeit hofft Scheithauer, mit seinen gewählten Mitarbeitern im erweiterten Vorstand das MGV-Schiff wieder flott zu bekommen. Das dürfte einiges an Arbeit kosten: Denn auf eigenen Wunsch ist auch der musikalische Leiter des Chores, Hubertus Böer aus Steinbergen, nach nahezu fünf Jahren als Dirigent ausgeschieden. In seinem Jahresbericht begründete er seinen überraschenden Abschied mit persönlichen Motiven und anonymer Kritiken an seiner Person. Bürgermeister Horst Sassenberg bedauerte Böers Ausscheiden in seinem Grußwort. Er plädierte zudem für den Auftritt der Sängerschar als Gemeinschaft und bezeichnete den MGV einmal mehr als engagierten Kulturträger der Stadt. Für die Zukunft des Vereins einsetzen wollen sich auch die Notenwarte Walter Hachmeister und Harald Godau, der Vergnügungsausschussvorsitzende Siegfried Scheer, Kassenprüfer Klaus Mainka und der zuständige Mann des Ausschusses "Vereinsfördernde Maßnahmen", Klaus Reinhold, zugleich zweiter Schriftführer. Ebenso Sängersenior Hans Krömer als Wahlleiter und der stellvertretene Chorleiter Werner Hobein - Letzterer signalisierte, bis zum Einsatz eines neuen Chorleiters bei den Übungsabenden seiner Sangesbrüder im Gemeindehaus aktiv präsent zu sein. "Im Gesangverein Oberkirchen ist die Welt nicht in Ordnung und dessen Sänger sollten ,Frau Musika' bald wieder mit Freude dienen", war das abschließende Resümee von Peter Walter aus Hagenburg, dem Vorsitzenden des Sängerkreises Hannover, bei seiner Verabschiedung.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare