weather-image
18°
Erschließung des Gewerbegebietes Kreuzbreite II wird fortgesetzt

Mehrere Betriebe wollen bauen

Bückeburg (rc). In der Kreuzbreite II hat die weitere Erschließung des Gewerbegebietes begonnen. Für rund 100 000 Euro werden derzeit eine Baustraße samt mehrerer Stichstraßen gebaut sowie die Versorgungsleitung für Gas, Wasser, Abwasser, Strom und Telekommunikation verlegt. Die Straße wird keine Einmündung auf die B 65 in Höhe Müsingen erhalten, wie Baubereichsleiter Karlheinz Soppe im Gespräch mit unserer Zeitung betonte, sondern von der Kreuzbreite I aus erschlossen.

Die Bagger rollen: Weil sich mehrere Betriebe in der Kreuzbreite

Der Ausbau ist notwendig, weil sich in naher Zukunft zwei Betriebe im Gewerbegebiet ansiedeln wollen. Zum einen will die Abfallwirtschaftgesellschaft des Landkreises Schaumburg dort eine Sammelstelle für Problemabfälle einrichten. Bisher befindet sich diese Stelle im Bauhof. Zum anderen wird der Obernkirchener Metallbauer Stehr seinen Firmensitz nach Bückeburg verlegen. Wie Soppe weiter mitteilte, gibt es derzeit noch weitere konkrete Anfragen von Gewerbetreibenden, die sich ebenfalls in der Kreuzbreite ansiedeln wollen. Namen wollte er allerdings im Hinblick auf noch nicht unterschriebene Verträge nicht nennen. "Erst wenn es spruchreif ist." Er ließ sich aber entlocken, dass es sich um Neuan-, nicht Umsiedlungen in Bückeburgs handle.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare