weather-image

Mehr Pflegebedürftige – mehr Stellen bei ambulanten Diensten

Immer mehr Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Im Dezember 2009 waren es 2,34 Millionen Menschen, wie eine Erhebung des Statistischen Bundesamtes zeigt. Im Vergleich zu Dezember 2007 stieg die Zahl der Pflegebedürftigen um 4,1 Prozent. Mehr als zwei Drittel (das sind 1,62 Millionen) aller Pflegebedürftigen wurden zu Hause versorgt. Von diesen erhielten 1,07 Millionen Pflegebedürftige ausschließlich Pflegegeld – das bedeutet, dass sie in der Regel allein durch Angehörige gepflegt wurden. Weitere 555 000 Pflegebedürftige lebten ebenfalls in Privathaushalten, bei ihnen erfolgte die Pflege jedoch zum Teil oder vollständig durch ambulante Pflegedienste. In Pflegeheimen wurden 717 000 Pflegebedürftige betreut.

Anhand der Statistik zeigt sich, dass 51 000 mehr Pflegebedürftige als 2007 sich für die Versorgung durch ambulante Pflegedienste entschieden haben. Die Gesamtzahl der Pflegedienste stieg um rund 500 von 11 529 auf 12 026 in 2009. 2007 umfasste das Personal insgesamt bei den ambulanten Diensten 236 162 Stellen. 2009 waren es bereits 268 891. Das ist ein Plus von 13,9 Prozent.

„Die Pflege ist der Jobmotor in Deutschland. In keiner anderen Branche sind in so kurzer Zeit so viele – nämlich 80.576 – neue Arbeitsplätze entstanden“, so Bernd Meurer, Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare