weather-image
23°

Mega-Kräne rücken an: Münsterbrücke wird für zwei Wochen gesperrt

Rote Ampel

Hameln (red). Die Münsterbrücke wird ab Montag, 28. November, ab Mitternacht für zwei Wochen voll gesperrt. Die Vollsperrung wird für die Montage der Stahlträger auf den Unterbauten der neuen Münsterbrücke erforderlich, teilt die niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr mit.

Für die Montage der Stahlträger, die jeweils bis zu 44 Tonnen wiegen und bis zu 34 Meter lang sind, werden ein 250-Tonnen-Autokran und ein 350-Tonnen-Autokran auf der Behelfsbrücke aufgestellt. Ein weiterer 500-Tonnen-Autokran wird später am Werderkopf beziehungsweise am Klütufer aufgebaut. Aus technischen Gründen wird hierfür die gesamte Breite der Behelfsbrücke einschließlich des Gehweges benötigt.
Zwischen Weihnachten und Neujahr werden keine Arbeiten ausgeführt. Im Januar 2012 wird der Korrosionsschutz an den geschweißten Stößen der Stahlträger aufgebracht. Es folgt die Montage von Beton-Fertigteilplatten zwischen den Stahlträgern und die Herstellung des Überbaus.
Für den überregionalen Verkehr wird eine großräumige Umleitung über die Weserbrücken bei Emmerthal und Hessisch Oldendorf ausgeschildert. Die innerörtlichen Kraftfahrzeugverkehre, die Fußgänger und Radfahrer werden über die Thiewallbrücke umgeleitet. Das Linksabbiegen aus der Papenstraße in Richtung Mühlenstraße ist während der Vollsperrung möglich.
In den letzten Tagen sind nach Angaben der Behörde die Ampelschaltungen innerhalb des Stadtgebietes optimiert worden, wodurch der Verkehrsfluss, insbesondere für die bevorstehende Sperrung, „spürbar verbessert“ worden sei. Mit Behinderungen während der zwei Wochen müsse dennoch gerechnet werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare