weather-image
Nachträgliche Ehrung für den besten Schützen der Bundeswehr beim Sommerfest

Matthias Lossie wartet ein Jahr auf den Pokal

Bückeburg (jp). Zahlreiche Ehrungen hatte das Bürgerbataillon Bückeburg neben der dritten Verleihung des Bürgermeister-Preul-Gedächtnispokals beim großen Bataillonsfrühstück im Rahmen des Sommerfestes auf dem Marktplatz vorzunehmen. So stand seit einem Jahr die Prämierung des besten Schützen der Bundeswehr beim Bürgerschießen 2005 aus. Die war während des Bürgerschießens seitens der Bundeswehr auf Grund eines tragischen Vorfalls innerhalb der Heeresfliegerwaffenschule abgesagt worden. Jetzt konnte Feldwebel Matthias Lossie aus Buchholz aus den Händen von Stadtmajor Rolf Netzer und Oberst Hans-Heinrich Heidmann, Stellvertreter von Heeresfliegergeneral Richard Bolz, den Pokal entgegen nehmen. Heidmann bedankte sich aus Anlass der Pokalübergabe für die große Verbundenheit der Bückeburger Bevölkerung mit den Soldaten den Heeresfliegern.

Mit dem Wanderpokal von Handel Aktiv wurde ebenfalls als nachträgliche Ehrung des Bürgerschießens Dana Klier ausgezeichnet. Der Fürst-Philipp-Ernst-Orden ging an Hansi Kriebel. Stadtmajor Rolf Netzer überreichte den Orden in Vertretung für Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe. Der Orden, der auf der einen Seite das Monogramm des Fürsten und auf der anderen Seite das Schaumburg-Lippische Familienwappen trägt, wurde anlässlich des Bürgerschießens 2001 von Alexander gestiftet und wird seitdem jährlich an besonders verdiente Mitglieder der dritten Kompanie verliehen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare