weather-image
24°

Malerba zieht alle Register

Bad Münder. Für die Kinder, die absolut nicht gehen wollten, gab es dann noch einen exklusiven Einblick – in die Tiefen der Rohlf-Orgel. Was klimpert da an Weihnachten, wenn in der Petri-Pauli-Kirche „Oh du Fröhliche“ gespielt wird? „Das ist der Zimbelstern“, erklärt Kirchenmusiker Gordon Malerba und deutet auf das Schaufelrad zwischen Holzbalken und Orgelpfeifen im Inneren des Instruments. Wie funktioniert die Orgel überhaupt und was kann mit den Pfeifen alles gespielt werden? Viele Fragen beantwortete Malerba in seinem „Klanghorizonte für Kids“.

270_008_6588863_lkbm109_1009_spd_Klanghorizonte_fuer_Kid.jpg

Wie viel Puste hat eigentlich eine Orgel, bis ihr die Luft ausgeht? Bei dem kleinen interaktiven Konzert konnten die Kinder und Jugendlichen es herausfinden. Malerba streute immer wieder Informationen über Musik und Technik einer Orgel ein, die auch für die Erwachsenen interessant und unterhaltsam waren. „Was ist denn das für ein Tier?“, fragte der Organist in die Runde, nachdem er zwei Töne angespielt hatte. „Ein Uhu!“ riefen die Kinder schon nach wenigen Sekunden.

Alle Besucher konnten im Halbkreis um die Orgel Platz nehmen und so direkt erleben, wie Malerba der Orgel Töne entlockte. Wie man über die verschiedenen Register nicht nur unterschiedliche Klänge, sondern auch verschiedene Tonhöhen spielen kann, konnten die Kinder auch selbst ausprobieren: Eine Taste drücken, drei Register ziehen und schon kamen aus der Orgel drei Oktaven, die nach einer Flöte klangen. „Das ist im Grunde das Orgelprinzip“, erklärte Malerba, während die Jungen und Mädchen testeten, wie viele von ihnen zusammen auf die Orgelbank passen.

Ganz uneigennützig war die Veranstaltung nicht – Malerba nutzte das kleine Konzert mit der anschließenden Unterrichtsstunde, um für seinen Beruf zu werben. Es gebe nämlich viel zu wenig Kirchenmusiker, der Nachwuchs fehle. „Wenn ihr mit den Füßen da unten dran kommt“, sagte er, „dann könnt ihr Orgelunterricht nehmen.“ Damit könne man später schließlich gut sein Taschengeld aufbessern oder sein Studium mitfinanzieren, so Malerba.bdi

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare