weather-image
15°
Ball an den Kreisverband zurückgespielt / Behindertenbeauftragter: "Rechtlich in Ordnung, menschlich desaströs"

Lukas: NFV und Landesbehindertenrat schalten sich ein

Haste (tes). Die Geschichte um den behinderten neunjährigen Torwart Lukas Büschel beschäftigt jetzt auch die zuständigen Stellen auf Landesebene. Der Behindertenbeauftragte des Landes Niedersachsen, Karl Finke, hat Kontakt mit dem Niedersächsischen Fußballverband (NFV) aufgenommen. Finkes Einschätzung zum Verhalten des Kreisfußballverbandes:"rechtlich in Ordnung, aber zwischenmenschlich desaströs".

Finke ist nach Gesprächen mit dem NFV zuversichtlich: Die Entscheidung obliege jetzt deren Rechtsabteilung. Allerdings: Auf Anfrage hat Steffen Heyerhorst vom Referat Vereins- und Verbandsrecht des NFV den Ball an Schaumburg zurückgespielt. Es habe sich herausgestellt, dass "die Ausschreibung des Kreisfußballverbandes Schaumburg nicht konform mit der Jugendordnung des Niedersächsischen Fußballverbandes ist. Da wird der Kreisfußballverband mit Sicherheit Abhilfe schaffen." Zudem sei diese Ordnung für alle Spieler gültig. Unabhängig davon, ob behindert oder nicht. Zur Altersklasseneinteilung besagt deren Paragraph 4: "F-Junioren einer Spielzeit sind Spieler, die im Kalenderjahr, in der das Spieljahr beginnt, das 7. oder 8. Lebensjahr vollenden oder vollendet haben. Soll ein Juniorenspieler im Ausnahmefall in einer jüngeren Altersklasse auf Kreisebene eingesetzt werden, so ist dies unter Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung beim zuständigen Kreisjugendausschuss zu beantragen. Für den Fall der Zustimmung wird die Ausnahmegenehmigung für die Dauer eines Spieljahres und nur für diese Altersklasse erteilt. Im Falle der Ablehnung entscheidet der Vorsitzende des Verbandsjugendausschusses endgültig. Diese Entscheidung kann mit einer Auflage verbunden sein." Demnach ruht die Hoffnung von Lukas und dessen Mannschaft, dem ETSV Haste, jetzt auf dem Vorstand des Kreisfußballverbandes. Dessen Vorsitzender Marco Vankann hatte bereits eine Lösung signalisiert. Finke begrüßte das Engagement für den fußballbegeisterten Lukas. Zudem habe der Behindertenbeauftragte der Samtgemeinde Bad Nenndorf, Thomas Broich, der zudem Mitglied im Landesbehindertenrat sei, "extrem schnell und sehr qualifiziert" interveniert, schickte er ein Lob an seinen vor Ort zuständigen Kollegen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare