weather-image
19°
Fördertopf geht auf: Wie der Landkreis in Sachen Tourismus mit EU-Euros vorankommen will

Locken mit Hammertechnik und Helicoptern

Landkreis (tw). "Machen Sie gute Vorschläge, dann haben Sie auch gute Förderaussichten": Die Worte von Michael Runge noch im Ohr, haben Schaumburger Prominente im Beisein von Landrat Heinz- Gerhard Schöttelndreier am Montag im Bückeburger Tourismusbüro Projektideen diskutiert, die den Landkreis nach vorn bringen sollen.

Der Extener Schmied Sieghard Kretzer im Industriemuseum "Eisenha

Runge, Koordinator der EU-Förderpolitik in der Niedersächsischen Staatskanzlei, hatte bei der jüngsten Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung im Bückeburger Rathaus mit der Nachricht für Aufsehen gesorgt, dass sich der Landkreis Schaumburg zwischen 2007 und 2013 erstmals "direkt" aus insgesamt vier Fördertöpfen bedienen kann (wir berichteten). Beispiele für eigenständige Schaumburger Tourismus- respektive Projektideen mit überregionaler Bedeutung, die nach Ansicht der Teilnehmer des Arbeitsgespräches gute Chancen haben, von Besuchern nachgefragt und damit auch gefördert zu werden: Vermarktung von Schaumburger Regionalprodukten , insbesondere auch im Internet; Ausbau Hubschraubermuseum Bückeburg ; dabei soll gegebenenfalls der Schulterschluss zur Schaumburg-Lippischen (Technik-) Geschichte - Beispiel: Tauchboot "Steinhuder Hecht" - hergestellt werden; Wilhelm-Busch-Geburtshaus in Wiedensahl; Musical "Hexen" in Zusammenhang mit der Historischen Universität Rinteln; Eisenhammer Exten in Verbindung mit der Sparkassenstiftung "Lebendiges Industriemuseum"; "Schaumburg lädt ein" in Verbindung mit Tourismus-Aktivität (auch) der Fürstlichen Hofkammer; Optimierung des Netzes der Rad- und Wanderwege . Dabei wird auch an die Anlage weiterer Informationstafeln, Rastplätze, Schutzhütten und Fahrradboxen an Stellen gedacht, die für Touristen interessant sind. Aus welchen der vier Töpfe eine eventuelle Förderung möglich ist, ist abhängig von den Ausführungsbestimmungen der EU, die derzeit noch nicht vorliegen. "Die besagten Projektideen sind aber nur das eine von zwei Gleisen, auf das die Schaumburger Tourismusförderung setzt", betonte Schöttelndreier. Denn über den "Weserbergland Tourismus" (WT) und die "Regionale Entwicklungskooperation Weserbergland plus" (REK), in der Schaumburg mit den Landkreisen Nienburg, Hameln-Pyrmont und Holzminden zusammenarbeitet, werde die Marke "Weserbergland" weiterhin unterstützt. Dabei sollen Schaumburger Projekte verstärkt in das WT-Marketing eingebunden werden. Übrigens: An dem Arbeitsgespräch in der Bückeburger Tourismusbüro nahmen neben dem Landrat auch Bückeburgs Bürgermeister Reiner Brombach, Vize-Bürgermeister Jürgen Harmening (für das Hubschraubermuseum), Sigmund Grad Adelmann, Geschäftsführer der Schaumburger Landschaft, und Sönke Lorenzen, Chef des Bückeburger Stadtmarketings teil.

Beim Ausbau des Hub schraubermuseums könnte auch das Tauchboot "
  • Beim Ausbau des Hub schraubermuseums könnte auch das Tauchboot "Steinhuder Hecht" Schaumburger "Technik" repräsentieren. Foto: tw
0000421370-12-gross.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare