weather-image
17°
Die Stadt Rinteln lädt vier Tage lang zur Messe

Lieber jetzt anstatt nie: Kirmesnostalgie

Rinteln. Start frei für vier tolle Kirmestage: In Rinteln geht es am nächsten Freitag, 5., bis einschließlich Montag, 8. November, hoch her. Die traditionelle Herbstmesse lockt dann wieder Tausende Besucher in die historische Altstadt, die das Jahrmarktgeschehen mit ihrer unverwechselbaren Kulisse einbindet.

270_008_4391061_frei106_3010_RintelnRintelner_Messe_Blic.jpg

Das bunte Treiben in Rintelns guter Stube mit über 165 Schaustellern und Markthändlern ist weithin bekannt – und das sehr lange schon. Seit 1392 wird es durchgeführt. Damals stiftete Graf Otto I. zu Holstein und Schaumburg am Tag der Heiligen Maria Magdalena den Rintelner Bürgern das Privileg, im Jahr zwei freie Kirchmessen abzuhalten. So geschieht es auch heute noch, und Familienfreundlichkeit ist natürlich Trumpf. Ob Jung und Alt, Familien, Jugendliche, Opa und Enkel – hier in Rinteln fühlen sich alle wohl und finden inmitten der herrlichen Weserrenaissance-Kulisse ihr Programm nach Maß.

Die Messen sind Rintelns wichtigste Imageträger und gelten in der Kirmeslandschaft im weiten Umkreis als herausragendes Ereignis. Die offizielle Eröffnung erfolgt am kommenden Freitag, 5. November, um 16 Uhr durch Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz mit dem Aushang des Messeprivilegs aus dem Jahre 1392 am Ratskeller.

Die Attraktion auf dem Marktplatz ist der nostalgische „Wellenflug“ und das „Altdeutsche Riesenrad“. Nostalgie und High-Tech haben auf der Rintelner Messe in den vergangenen Jahren ihren Platz nebeneinander gefunden. Auf dem Kirchplatz wartet wieder der „Auto-Skooter“ auf kleine und große Besucher. Wer es noch rasanter mag, der steigt ein in den „Musik-Express“, „Jump Street“ oder ins Hochfahrgeschäft „Rocket“. Hier kann man in 23 Meter Höhe über den Kirchplatz gondeln.

Auf manchen Fahrgeschäften geht es hoch hinaus. 165 Schausteller sorgen auf der Rintelner Messe für ein buntes Treiben.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare