weather-image
15°

Lidl, Aldi, NP: Markt-Erweiterungen in Bad Münder auf dem Weg

BAD MÜNDER. Für die Erweiterung des Lidl-Marktes im Rohmelcenter gibt es grünes Licht vom Landkreis: Als untere Landesplanungsbehörde hat die Verwaltung keine Bedenken gegen die Vergrößerung des Lebensmittel-Discounters von bislang 760 auf 1100 Quadratmeter Verkaufsfläche.

270_0900_43872_lkbm203_stadtansichten_Discounter_44.jpg
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

Die mündersche Politik wird sich in der kommenden Woche mit der Änderung des Bebauungsplanes befassen.

Die positive Stellungnahme des Landkreises ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Realisierung der Erweiterung. Bislang war für das Rohmelcenter eine Obergrenze der Verkaufsfläche von 4160 Quadratmetern bindend, aufgeteilt in bis zu 2300 Quadratmeter für einen Vollsortimenter mit Getränkemarkt, bis zu 800 Quadratmeter für einen Lebensmittel-Discounter, bis zu 440 Quadratmeter für einen Textilmarkt und bis zu 620 Quadratmeter für einen Drogeriefachmarkt. Mit der Vergrößerung des Lidl-Marktes wird die Festlegung einer neuen Obergrenze notwendig – insgesamt 4460 Quadratmeter Verkaufsfläche dürfen im Rohmelcenter nicht überschritten werden. „Damit ist das Gebiet dann auch ausgereizt“, erklärt Stadtplanerin Annika John.

Die Änderung des Bebauungsplanes „Nördliche Bahnhofstraße“ sieht eine Ausweitung des bisherigen Lidl-Gebäudes nach Norden Richtung Laurentiusweg vor. Eine Trafostation, die sich in dem Bereich befindet, soll verlegt werden.

Gutachten soll Klarheit über neuen Standort bringen

Da bei der Erweiterung auch Grünflächen bebaut werden, müssen Ausgleichsflächen geschaffen werden. Die dafür vorgesehenen Flächen liegen im Bereich Rahlmühle.

Ein kleines Stück weiter ist die Stadt auch in der Frage einer Umsiedlung des Discounters Aldi von der Süntelstraße an die Rahlmühler Straße. Gerade ist ein Gutachten in Auftrag gegeben worden, das Aufschluss über die Möglichkeiten eines größeren Marktes auch in einer „nicht städtebaulich integrierten Lage“ gibt. Mit dem neuen Landesraumordnungsprogramm scheint die Chance größer – bevor jedoch ein teures Planverfahren angestrengt wird, soll ein Gutachten Sicherheit bringen.

Fahrt nimmt nach langer Pause auch die geplante Erweiterung des NP-Marktes am Feuerteich auf. Der Nahversorger soll von derzeit rund 600 auf 900 Quadratmeter Verkaufsfläche wachsen. Bereits 2013 signalisierte die Politik in Bad Münder Zustimmung zur Änderung des Bebauungsplanes, doch dann tat sich lange Zeit nichts. Im März kündigte Heinz Plewnia, Eigentümer der Immobilie, die zeitnahe Einreichung eines Bauantrages an – aktuell liegt der Antrag dem Landkreis zur Prüfung vor.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare