weather-image
17-jährige Stadthägerin für Wettbewerbsbeitrag "Faszination Schiedsrichter" ausgezeichnet

Lena Dittmann - Schiedsrichterin aus Leidenschaft

Fußball (cwo). Am letzten Montag eines jeden Monats findet der Lehrabend der schaumburger Fußball-Schiedsrichter im Schützenhaus Stadthagen statt. Dass der Lehrabend des Novembers 2008 etwas Besonderes zu bieten hatte, deutete sich an, als Wolfgang Mierswa, seines Zeichen Vorsitzender des NFV-Schiedsrichterausschusses und damit "Chef" aller niedersächsischen Schiedsrichter, den voll besetzten Raum betrat.

Wolfgang Mierswa ehrt Lena Dittmann (l.) für ihren Beitrag zum W

Mierswa hatte den Weg nach Stadthagen gefunden, um die 17-jährige Lena Dittmann vom SV Sachsenhagen für ihren Beitrag zum Wettbewerb "Faszination Schiedsrichter" zu ehren. Unter diesem Motto hatte der DFB alle aktiven Schiedsrichter dazu aufgerufen, kreativ auszudrücken, was für sie die Faszination Schiedsrichter ausmacht. Die junge Stadthägerin lieferte eine mitreißende Beschreibung ab, warum es so schön ist, Schiedsrichterin zu sein, und belegte mit diesem Beitrag in dem Wettbewerb Rang vier. Dittmann schilderte in ihrem Beitrag die allgegenwärtige Unterstützung, die sich Schiedsrichter auch in Zeiten der größten Anfeindungen geben, und wie positiv sich ein junger Mensch unter dem Schutzschirm der Schiedsrichterei entwickeln kann. Er lernt auch in hektischen Situationen, den Überblick zu behalten und schnell die dem Regelwerk entsprechendenEntscheidungen zu treffen. Dittmann, die dank ihrer hervorragenden Leistungen in Spielbeobachtungen wie Leistungsprüfungen in nur wenigen Jahren von der schaumburger Kreisebene bis auf die DFB-Ebene aufstieg, schildert weiterhin die interessanten Erfahrungen, die Lehrgänge und Besuche von Spitzenschiedsrichtern mit sich bringen. "Die Spitzenschiedsrichter sind sich keinesfalls zu schade, zu einem Lehrabend ihres Kreises zu kommen, wohingegen mit einem Bundesligaprofi bei einer Trainingseinheit seines Jugendvereins wohl weniger zu rechnen wäre", sinniert die 17-Jährige. Letztlich, so gibt die sympathische Unparteiische zu, sei es auch ein Vortrag von Bibiana Steinhaus, Deutschlands Vorzeige-Schiedsrichterin, gewesen, der sie zu der Entscheidung getrieben hat, ihren Stammplatz in der Bezirksliga-Mannschaft des TSV Bückeberge gegen den Platz an der Pfeife einzutauschen. Bisher hat die Schülerin mit dem kräftigen Händedruck diese Entscheidung noch in keiner Minute bereut. Und ihr bisheriger Weg hat sie weit geführt: Trotz ihrer jungen Jahre leitet sie bereits Spiele bis hin zur Frauen-Regionalliga und der Herren-Bezirksliga. Zudem sammelt sie als Assistentin in der 2. Frauen Bundesliga erste Erfahrungen auf Bundesebene. Wenn man dem Kreisvorsitzendem des Schiedsrichterausschusses Wilhelm Kläfker glaubt, ist dies für die ehrgeizige Stadthägerin noch lange nicht das Ende der Fahnenstange. "Lena traue ich einiges zu", so das stolze Lob Kläfkers.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare