weather-image
20°
„Überleben in der Wildnis“ soll Begeisterung wecken / Zyklen und Zusammenhänge der Natur werden erlebbar

Leinen los für die Nabu-Jugend im Sünteltal

Nienstedt (oe). Die Nabu-Gruppe Sünteltal hat eine neue Kinder- und Jugendgruppe ins Leben gerufen. Zusammen mit Jörg Neumann, Umweltlehrer am Schullandheim in Nienstedt, wollen sich die Kinder und Jugendlichen einmal pro Monat treffen, um die Geheimnisse der Natur im Deister kennenzulernen.

Zum Auftakt ging es für die neue Nabu-Gruppe mit dem Floß über d

Nach der Gründungsversammlung im September trafen sich die Aktivisten nun zum ersten Mal am Schullandheim und erkundeten die dortigen Biotope. Mit einem Floß überquerten sie den Schulteich, studierten die Flora und Fauna der Uferböschungen.

Dann wurde es richtig spannend. Neumann zeigte, wie im Wald auch ohne Streichhölzer und Feuerzeug eine Flamme entfacht werden kann. Und was im Notfall so alles als Nahrung zum Überleben dienen kann, konnte sich zuvor auch kaum jemand vorstellen.

Die Aktivitäten der Gruppen werden sich hauptsächlich draußen abspielen, sodass der Jahreszyklus der Natur erfahren werden kann. „Das Wildnissurvival steht dabei im Vordergrund, denn wer es versteht, in der Natur zu überleben, erarbeitet sich dabei einen großen Wissensschatz über die Tiere, Pflanzen und Pilze und deren ökologische Zusammenhänge“, so Neumann.

Die Grundprinzipien des Naturschutzbundes gehen von einer respektvolleren Haltung und Wertschätzung der Natur gegenüber aus, wenn man sie kennt und im Wortsinn begreifen lernt.

Die Idee zur neuen Gruppe kam aus der Umweltstation des Schullandheims, die in den vergangenen Jahren verstärkt den Bereich Natur- und Wildnispädagogik und damit auch das Wildnissurvival ausgebaut hat. Neumann und die im Landheim angestellten Freiwilligen im Ökologischen Jahr (FÖJ) betreuen die Wildnisgruppe, die sich über weitere Mitglieder freuen würde. Sie trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat von 16 bis 18 Uhr. Mitzubringen sind regenfeste Kleidung und Schuhwerk, das auch dreckig werden darf. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sollten mindestens eine Woche zuvor unter 05042/ 8450, Stichwort Wildnisgruppe, vorgenommen werden. Weitere Auskünfte erteilt die Umweltstation, 05042/ 8392, von 8 bis 16 Uhr.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare