weather-image
21°
Proklamation beim Schützenverein „Schwarzer Bär“ in Ockensen

Laserschießen sorgt für Zulauf

Ockensen. Wie viele andere Schützenvereine auch hatte der Schützenverein „Schwarzer Bär“ aus Ockensen Nachwuchsprobleme. Um den Nachwuchs im Ort für das Schießen zu begeistern, führte der Ockenser Schützenverein jetzt beim Königsschießen ein Laserschießen für Kinder durch.

270_008_7769888_wvh_1709_Laserschiessen_IMG_1034.jpg

Durch zahlreiche Änderungen im deutschen Waffenrecht ist es für die Vereine in Deutschland immer schwieriger geworden, Nachwuchsförderung zu betreiben. Die Altersbeschränkung „ab 12 Jahren“ macht es vielen Schützenvereinen schwer oder teilweise unmöglich, Kinder oder Jugendliche für den Schießsport zu begeistern. In anderen Sportvereinen oder Jugendfeuerwehren verbringen viele Kinder mit 12 Jahren schon ihre Freizeit und haben diese weitgehend verplant, weshalb für den Schießsport dann keine Zeit mehr bleibt. Das Laserschießen bietet die Möglichkeit, diesem negativen Trend entgegenzuwirken. Denn Kinder ab sechs Jahren dürfen mit dem Laser zielen. In Ockensen nahmen nun am Königsschießen wieder knapp zehn Jugendliche teil, womit der Negativtrend gestoppt werden konnte. Der Vereinsvorsitzende Heinz-Otto Ripke zeigte sich über das Ergebnis sehr erfreut. Zu Königswürden kamen Marven Färber, Bärbel Meinecke-Eger, Regina Färber, Emilie Pauleßen und Heinz-Otto Ripke. gök

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare