weather-image
18°
Tischler-Gesellenstücke bewertet / Beispiel gemeinsamen Engagements

Laien und Jury gleicher Meinung: Ranke auch beim Publikum vorn

Bückeburg (bus). Kathrin Ranke hat auch den Publikumswettbewerb um Schaumburgs bestes aktuelles Tischler-Gesellenstück gewonnen. Die Arbeit der in der Tischlerei Gausmann (Obernkirchen) arbeitenden jungen Frau hatte bereits in der vor zwei Wochen aktiven Fachjury den größten Eindruck hinterlassen.

Nils Meier (von links), Kathrin Ranke und Gökhan Sirmatsoglou si

Dass Ranke auch im Urteil der Laien ganz weit vorne liegen würde, überraschte die Experten wenig. "Ihr aus Makassar-Holz gefertigtes Highboard lag mit mehr als 60 Punkten Vorsprung vor der Konkurrenz", teilten Peter Menze und Horst Frensel während der Preisübergabe mit. Der Leiter Fachbereich Holz der Berufsbildenden Schulen (BBS) Rinteln und der Innungsobermeister bezeichneten den von der BBS, der Tischler-Innung Schaumburg und der Volksbank in Schaumburg begleiteten Wettstreit als weiteres erfolgreiches Beispiel gemeinsamen Engagements. Die Gesellenstücke demonstrierten allesamt einen bemerkenswerten Ausbildungsstand. Was nicht zuletzt an den geringen Abständen der weiteren Teilnehmer abzulesen sei. Gökhan Sirmatsoglou (Tischlerei Wackerhahn, Stadthagen; Anrichte mit Schwenkarm) und Nils Meier (Haus und Holz, Hameln; Phonomöbel mit Sitz) sowie die folgenden Kandidaten trennten nur sehr wenige Punkte. Die Beurteilung erfolgte unter den Gesichtspunkten Formgebung, Idee, und Gebrauchswert. Im Verlauf der in der Kundenhalle des Geldinstituts organisierten Auszeichnung erhielten die Erstplatzierten zusätzlich zu anerkennenden Worten und schmucken Urkunden jeweils einen mit einer besonderen Stahlsohle ausgestatteten hochwertigen Putzhobel. Bankmitarbeiterin Monika Luhmann brachte zum Ausdruck, dass die Volksbank den angehenden Tischler-Gesellen auch weiterhin unter die Arme greifen werde.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare