weather-image
26°
Zwei "Tage der offenen Tür" / Ateliergemeinschaft jetzt in der Herminenstraße

Künstler stellen neues Quartier vor

Bückeburg (bus). Die Ateliergemeinschaft Bückeburg hat einen Quartierwechsel vollzogen. Der freie Zusammenschluss heimischer Künstler, der seine Anfänge vor mehr als zwei Jahrzehnten in Minden hatte, residiert jetzt im Haus Herminenstraße 29 unmittelbar neben dem Gerichtskompl ex.

Der derzeit als Sextett agierenden Gemeinschaft stehen im neuen Domizil etwa 100 Quadratmeter Grundfläche zur Verfügung. "Platz genug, um einem oder zwei weiteren Kunstschaffenden Unterkunft zu bieten", erläutern Gerlinde Cronjaeger, Renate Gottschalk, Magdalene Mützelfeld, Ulrike Voegele, Gisela Vogt und Bernd Glißmann. Die Kontaktaufnahme zur Künstlergemeinschaft könne am besten jeweils mittwochs in der Zeit von 10 bis 13.30 im Atelier in der Herminenstraße erfolgen. Darüber hinaus präsentieren die überwiegend bildnerisch arbeitenden Künstlerinnen und Künstler ihr neues Zuhause während zweier "Tage der offenen Tür" der Öffentlichkeit. Am Sonnabend, 19. April, und am Sonntag, 20. April, besteht jeweils von 11 bis 18 Uhr die Möglichkeit, das Atelier sowie aktuelle Werke des Sextetts in Augenschein zu nehmen. "Selbstverständlich stehen wir an diesen Tagen auch für informative und unterhaltsame Gespräche zur Verfü- gung", betonen die Gemeinschaftsmitglieder.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare