weather-image
12°
Vor Gericht: Geldstrafe wegen Pornographie

"Kriminelle Schweinerei"

Rinteln (maf). "Es ist eine kriminelle Schweinerei", empörte sich Anklagevertreter Günter Wilkening über die Tat eines 45-jährigen Rintelners. Der Arbeiter hatte von September 2002 bis Mitte 2003 wiederholt kinder- und tierpornographische Bilddateien an verschiedene Internet-Nutzer versandt. Amtsrichter Christian Rost verurteilte den reuigen Sünderjetzt zu einer Geldstrafe von 3000 Euro wegen Verbreitung pornographischer Schriften in 26 Fällen.

Über einen Zeitraum von einem Jahr verschickte der Angeklagte per E-Mail verschiedene tierpornographische Dateien an einzelne Internet-Nutzer. Unter diversen Namen übersandte er zumeist ein Bild, manchmal waren es auch drei oder vier Darstellungen, die unter anderem Sex mit einem Pferd zeigten. Im selben Zeitraum verschickte der Arbeiter außerdem mehrfach kinderpornographische Bilddateien. Die unter einem Anklagepunkt zusammengefassten Fälle hatten häufig sexuellen Missbrauch von Mädchen unter 14 Jahren zum Gegenstand. Vor Gericht äußerte der geständige Rintelner, er sei aus Unwissenheit an diese Chatrooms gelangt. "Ich wollteBilddateien austauschen, aber normale", sagte der Mann, er habe keine kinder- oder tierpornographischen Darstellungen gesucht. Die illegalen Dateien habe er bekommen, ohne sie angefordert zu haben.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare