weather-image
13°
Starriders feiern Saisonabschluss / 5.Platz bei den Europameisterschaften

Kraft, Leidenschaft und Talent vereint

Bad Münder. Von Müdigkeit keine Spur: Trotz eines anstrengenden Wochenendes präsentierten sich die Starriders mit großer Motivation und auf höchstem musikalischem Niveau. Gerade erst hatten sie bei den Europameisterschaften der Drum & Bugle Corps im niederländischen Kerkrade den fünften Platz belegt, mit 81,6 Punkten einen neuen Vereinsrekord aufgestellt und sich damit als bestes deutsches Corps präsentiert. Einen Tag später verabschiedeten die Starriders in Bad Münder mit einer fulminanten Show die so erfolgreiche Saison und bedankten sich damit bei den Unterstützern.

270_008_7776782_lkbm209_3009_starriders_DSC_0119.jpg

Autor:

VON SASKIA HELMBRECHT

Bei sonnigem Wetter gaben sie ihre Programme „Dreamer“ und „Butterfly Effect“ auf dem Rasen des Jahn-Stadions am Vereinsheim zum Besten und überzeugten die zahlreich erschienenen Fans. „Uns es ist ganz wichtig, unseren traditionellen Abschluss in Bad Münder zu feiern und ein großes Dankeschön an alle auszusprechen, die uns unterstützen. Auch für die finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung unserer neuen Uniform“, sagte Tobias Platow, Abteilungsleiter der Sparte Starriders der TuSpo. Zunächst stellten die Starriders Cadets, die jüngere Abteilung des Corps, ihr Talent unter Beweis. Neben der musikalischen Leistung präsentierten sie eine unterhaltsame und abwechslungsreiche Show. Das Drum & Bugle Corps ließ sich vom heimischen Publikum feiern und zeigte zum letzten Mal ihre Shows.

„Der Abschluss ist immer wieder ein sehr emotionaler Moment. Manche hören auf, die Jüngeren steigen in das Corps auf und für alle ist damit ein Jahr Arbeit abgeschlossen“, sagte Sandra Stephan vom Förderverein, der die Abschlussveranstaltung organisiert hat. Mit kleinen Überraschungen warteten die Bläser, Trommler und Tänzerinnen auf. Mit Perücken oder Konfettiregen sorgten sie für ausgelassene Stimmung beim Publikum, das munter mitklatschte und sich ebenfalls im Takt bewegte.

Zum Abschluss präsentierten die Musiker ein Konzert mit teils modernen Liedern wie „Happy“ von Pharrell Williams. Hoch konzentriert, synchron und mit einem strahlenden Lächeln zeigte sich die „Colour Guard“. Mit bunten Fahnen untermalten die Tänzerinnen das musikalische Programm. Das Showcorps geht nun in die wohlverdiente Erholungspause, am 7. November startet das erste Training für die neue Saison – natürlich mit einem neuen Programm.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare