weather-image
Vorstand im Amt bestätigt / "Start in den Frühling" am 8. April

Kräftiger Zuwachs: Nabu Auetal freut sich über 30 neue Mitglieder

Rehren (maro). Auf den ersten Blick kann Nabu-Vorsitzender Rolf Wittmann mit dem Ergebnis der Vorjahresarbeit mehr als zufrieden sein: Innerhalb eines Jahres ist die Mitgliederzahl um 30 auf 159 Mitglieder gestiegen. Doch beim zweiten Blick in die Runde bei der Jahreshauptversammlung wurde er nachdenklich: Nicht einmal zehn Prozent waren gekommen, um den Vorstand neu zu wählen und über die Aktivitäten in diesem Jahr zu beraten.

Der Vorstand stellte sich geschlossen zur Wiederwahl. Demnach bleibt Rolf Wittmann 1. Vorsitzender, Gerhard Meier sein Stellvertreter, Uschi Mahlo die Schriftführerin und Rita Lübker die Kassenwartin. Da Uschi Mahlo verhindert war und in Abwesenheit gewählt wurde, saß für sie am Vorstandstisch Gisela Wittmann, die zwar in der Ortsgruppe kein offizielles Amt bekleidet, aber als "Mädchen für alles" dafür sorgt, dass immer alles klappt. Neu am Vorstandstisch und ebenfalls noch ohne Amt: der 17-jährige Schüler Marc Jameson. Als engagierter Naturschützer hatte er eigentlich den Vortrag des Abends halten wollen. Doch sämtliche Unterlagen waren beim Brand seines Elternhauses in Schoholtensen ein Raub der Flammen geworden. Bei der Beratung der kommenden Aktivitäten stand die Frage im Vordergrund: "Wie können wir künftig mehr Mitglieder und Gäste für unsere Veranstaltungen interessieren?" Da setzen die Nabus am Sonnabend, 8. April, auf ihre Aktion "Start in den Frühling", bei der auf dem Rehrener Marktplatz an die Stelle der früheren PflanzenbörseInformationen rund um den Garten im Mittelpunkt stehen sollen. Am Sonnabend, 6. Mai, folgt eine Exkursion durch das östliche Auetal, wo Marc Jameson im Bereich von Schoholtensen zu Naturbeobachtungen einlädt. Einen Tag später, am 7. Mai, werden die Nabus beim Hoffest des Borsteler Bauernlädchens vertreten sein. Zusätzlich wollen sie den Baumlehrpfad in der Rehrener Gemarkung hinter der Schule wieder dem Lehrerkollegium ans Herz legen und dort auch Führungen anbieten. Dann werden sie verstärkt auf die Gewässerrenaturierung an den Auetaler Bächen drängen. Auch an den diesjährigen Ferienspaß-Aktionen wollen sich die Naturschützer wieder beteiligen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare