weather-image
18°
Bei einer Verkehrskontrolle gab der Vorbestrafte Gas / Neun Blitz-Überfälle gehen auf sein Konto

Kommissar Zufall schnappt den Aldi-Räuber

Von Ulrich Behmann

Bad Münder Er blieb seiner Masche treu (erst Leihwagen anmieten, dann Kennzeichen klauen, wenig später in eine Aldi-Kasse greifen). Nach seinen Raubzügen wurde der Täter zu Lande und manchmal sogar aus der Luft gesucht – dennoch schlüpfte er immer wieder durch das Fahndungsnetz der Polizei. Kommissar Zufall ist es zu verdanken, dass der mutmaßliche Aldi-Räuber, der auch in Bad Münder und Hessisch Oldendorf zugeschlagen hat, endlich hinter Gittern sitzt.

270_008_4306816_wb102_1206_1_.jpg

Von Ulrich Behmann

Bad Münder Er blieb seiner Masche treu (erst Leihwagen anmieten, dann Kennzeichen klauen, wenig später in eine Aldi-Kasse greifen). Nach seinen Raubzügen wurde der Täter zu Lande und manchmal sogar aus der Luft gesucht – dennoch schlüpfte er immer wieder durch das Fahndungsnetz der Polizei. Kommissar Zufall ist es zu verdanken, dass der mutmaßliche Aldi-Räuber, der auch in Bad Münder und Hessisch Oldendorf zugeschlagen hat, endlich hinter Gittern sitzt. Bei dem Mann handelt es sich um einen Alfelder. Nach Angaben der Polizei hat er vor einigen Jahren eine längere Haftstrafe verbüßt. Grund: Der heute 34-Jährige hatte die Kassen von Aldi-Märkten geplündert. Das für Raub und Einbruch zuständige 2. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes in Hameln wirft dem Festgenommenen neun Taten vor. Unter anderem sollen Blitz-Überfälle in Hannover (9. März), Delligsen (6. April), Bovenden (9. April), Hessisch Oldendorf (3. Mai), Lehrte (20. Mai) und Bad Münder (22. Mai) auf das Konto des „Kassen-Greifers“ gehen. Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet – wegen gewerbsmäßigen Diebstahls.

Sein letztes „Ding“ soll der Alfelder am Dienstagabend um 19.35 Uhr in einer Aldi-Filiale in Liebenburg, Kreis Goslar, gedreht haben. Wie schon in den anderen Fällen zuvor, verhielt sich der mutmaßliche Täter bis zuletzt wie ein Kunde. An der Kasse verstaute er zunächst Lebensmittel in einer Tragetasche. Als die Kassiererin die Registrierkasse öffnete, soll der Mann in das Geldfach gegriffen haben. Er erbeutete ein Bündel Euro-Scheine – und flüchtete mit einem roten Kleinwagen. Die Kennzeichen am Fluchtfahrzeug (HI-NC 914) waren – wie schon bei den Taten zuvor – in der Nähe von Alfeld entwendet worden.

Am Tag darauf fuhr der Alfelder um 16.15 Uhr auf der Otto-Brenner-Straße in Hannover in eine Verkehrskontrolle. Der rote Nissan mit Münchner Kennzeichen, in dem er saß, wurde von Polizisten der Inspektion Hannover/Mitte gestoppt. Als der Fahrer angesprochen wurde, muss er in Panik geraten sein. Er gab Gas, fuhr in die Straße „Am Taubenfelde“. Vor einem Poller war die Fahrt zu Ende. Der Mann flüchtete zu Fuß weiter, konnte aber kurz darauf gestellt werden. Bei der Durchsuchung des Leihwagens wurde das Kennzeichenpaar gefunden, das bei dem Überfall auf den Aldi-Markt in Liebenburg benutzt wurde.

Ermittler des 2. Fachkommissariats, die die Serie bearbeiten, holten den Tatverdächtigen noch am selben Tag nach Hameln. Der Vorbestrafte habe ein Teilgeständnis abgelegt und den Gelddiebstahl in Liebenburg zugegeben, sagte Kommissar Dirk Barnert.

Ein Richter des Amtsgerichts Hildesheim ordnete Untersuchungshaft an. Der Alfelder wartet in der Justizvollzugsanstalt Sehnde auf seinen Prozess.

Tatort Bad Münder: An dieser Aldi-Kasse schlug der Täter am 22. Mai zu. Er soll die Kassiererin (50) „gewaltsam zur Seite gedrängt“ und ein Bündel Geldscheine erbeutet haben.Foto: jhr

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare