weather-image
19°

Know how Hamelner Architekten gefragt

Hameln (HW). „Ich selbst bin nicht hundertprozentig zufrieden“, sagt Eckhard Koss. Und weil auch dem Ersten Stadtrat die geplante Stahlkonstruktion für die Überdachung der Hochzeitshaus-Terrasse zu mächtig erscheint, will er jetzt kurzfristig alle heimischen Architekten zu einem Wettbewerb aufrufen. „Es geht um die Erstellung einer Machbarkeitsstudie. Jeder Architekt, der mitmachen will, ist aufgerufen, sich zu beteiligen,“ sagt der Baudezernent.
 Bereits für kommenden Mittwoch ist ein Treffen geplant. Zwei Wochen später, am 30. Juni, sollen die Vorschläge auf dem Tisch liegen, die der Baudezernent  im August dem Bauausschuss präsentieren will. „Wir müssen zeitlich über die Runden kommen, denn die Hochzeitshaus-Terrasse gehört zu den ersten Sanierungsmaßnahmen der Fußgängerzone und die Platten sind bereits bestellt“, begründet Koss und ergänzt: „Deshalb sind wir an einer maßstabsgerechten Darstellung interessiert. Wenn Hobby-Zeichner ihre Ideen einreichen, hilft uns das nicht weiter.“
 Bis Mittwoch will die Bauverwaltung die Gespräche mit Hamelner Architekten fortführen. Aber auch Planer aus der heimischen Region sind aufgerufen, sich unter der Rufnummer 0 51 51/202 14 81 mit Fachbereichsleiter Wolfgang Kaiser in Verbindung zu setzen.
 

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare