weather-image
15°
Preisskat und Knobeln bei Eilser Schützen - bald geht's um die Wurst / Bilanz im Februar

Klaus Schostek und Christina Wagner räumen ab

Bad Eilsen (sig). Einen ganz klaren Sieger gab es beim Preisskat der Eilser Schützen. Das hätte sich Klaus Schostek nicht träumen lassen, dass er fast die doppelte Punktzahl des schärfsten Konkurrenten erzielte. Schon sehr früh zeichnete sich ab, dass er sich nicht mehr einholen ließ. Mit 1207 Punkten verwies er Günter Andlefske (686) und Damir Mezak (593) auf die nächsten Plätze.

Schießsportleiterin Christina Wagner setzte sich beim Knobeln mit 76 650 Punkten durch. Ihr folgten Carola Sassenberg (73 800) und Janina Sittnick (69 200). Preise gab es für alle Teilnehmer, die bei diesem Abend auch kein Antrittsgeld bezahlen mussten. Eine zweite Veranstaltung dieser Art gibt es am 24. Februar. Dabei geht es dann aber um die Wurst. Neben Mettwürsten sind Schinken zu gewinnen. Anmeldungen für diesen Spielabend nimmt der Schützenchef Frank Wingenfeld bis zum 22. Februar unter der Rufnummer (05722) 982 526 entgegen. Im Februar befassen sich die Schützen des Kurortes mit der Bilanz von 2006 und mit einem Ausblick auf 2007, in dem die befreundeten Heeßer Grünröcke das gemeinsame Schützenfest ausrichten. Das neue Jahr wurde mit einem Jökel-Pokalschießen eröffnet, bei dem Tina Niemann siegte. Beim Glücksschießen konnte sich Inge Niemann einen großen Schinkenbraten aussuchen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare