weather-image

Kindergottesdienst: Kirche geht neue Wege

Luhden/Eilsen. Wer behauptet, Kirche sei verkrustet und beachte die heutigen Ansprüche der Menschen und vor allem der Jugendlichen nicht, sieht sich zumindest in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Bad Eilsen getäuscht. Nach den Weihnachtsmusicals, die bereits Tradition sind, und der Gründung der Ten-Sing-Gruppe (wir berichteten), werden jetzt auch im Bereich des Kindergottesdienstes neue Wege beschritten.
Dieses Projekt, wie es die Verantwortlichen und auch Pastor Lutz Gräber bezeichnen, ist am jüngsten Wochenende mit Erfolg gestartet und findet noch an den drei kommenden Sonntagen (6. März, 13. März und 20. März) statt. Mit der Beteiligung der Kinder und Jugendlichen an der jüngsten Auftaktveranstaltung war die Gemeinde sehr zufrieden - und auch die Teilnehmer freuten sich über die Gestaltung der zwei Stunden im Luhdener Kirchenzentrum.

Kindergottesdienst

Luhden/Eilsen. Wer behauptet, Kirche sei verkrustet und beachte die heutigen Ansprüche der Menschen und vor allem der Jugendlichen nicht, sieht sich zumindest in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Bad Eilsen getäuscht. Nach den Weihnachtsmusicals, die bereits Tradition sind, und der Gründung der Ten-Sing-Gruppe (wir berichteten), werden jetzt auch im Bereich des Kindergottesdienstes neue Wege beschritten.
Dieses Projekt, wie es die Verantwortlichen und auch Pastor Lutz Gräber bezeichnen, ist am jüngsten Wochenende mit Erfolg gestartet und findet noch an den drei kommenden Sonntagen (6. März, 13. März und 20. März) statt. Mit der Beteiligung der Kinder und Jugendlichen an der jüngsten Auftaktveranstaltung war die Gemeinde sehr zufrieden - und auch die Teilnehmer freuten sich über die Gestaltung der zwei Stunden im Luhdener Kirchenzentrum.
An den verschiedenen Sonntagen werden diverse Themen behandelt: Zu Beginn beschäftigten sich die Kinder mit Petrus. Sie spielten eine kleine Szene, die Pastor Gräber geschrieben hatte, und sangen einige kindgerechte Lieder. Dann wartete auf die Kleinen und etwas Größeren eine Art Kreativwerkstatt. Im Jugendkeller wurde schließlich eifrig gebastelt und im Freien standen Bewegungsspiele auf dem Programm. Beim Basteln fotografierte der Pastor die Jungen und Mädchen. Diese Bilder wurden dann, gemäß dem Motto „Petrus", in ein Fischernetz gehängt. Der erste Sonntag im Rahmen des Kindergottesdienstprojektes endete mit einem gemeinsamen Essen im Obergeschoss des Kirchenzentrums.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare