weather-image
15°
TuS Rehren gewinnt an der Vornhäger Straße hochverdient mit 3:0 und lässt den Platzherren kaum eine Chance

Keine Chance für die stark ersatzgeschwächten Unionisten

Bezirksklasse (ku). Union Stadthagen musste mit etlichen Spielern aus dem Alt-Herren Bereich auffüllen, konnte die Ausfälle von Leistungsträgern nicht verkraften. Adzis und Volkan verletzt, Demircan krank, Balci noch gesperrt.

Die Stadthäger Rumpfelf versuchte sich zumindest noch zu einem Remis zu retten, hatte aber am Ende gegen die in allen Belangen klar besseren Gäste aus Rehren nicht den Hauch einer Chance. Die erste Runde blieb torlos, zeigte dabei aber klare Feldüberlegenheit der Rehrener. Michael Güttlein traf die Latte, Sebastian Vauth und Frank Eickhoff prüften Torwart Schneider. Die einzige Chance der Platzherren hatte Spielertrainer Sevim in der 24. Minute, sein Distanzschuss machte Keeper Hauser aber keine Probleme. Nach dem Wechsel dann dieüberfälligen Tore. Die erste Chance hatte aber Union: Dzelili scheiterte in der 52. Minute an Torwart Hauser. Aber schon in der 55. Minute stellte Marco Sanapo mit einem platzierten Kopfball die 1:0-Führung sicher. In der 57. Minute ein Pfostenkracher von Marco Thies. Das 2:0 besorgte Michael Güttlein zehn Minuten später, erneut keine Chance für Torwart Artur Schneider. In der 80. Minute machte er beim 3:0 der Gäste durch Hassani allerdings keine so gute Figur, klebte zu lange auf der Linie. Auch in der zweiten Runde hatten die Jungs um Spielertrainer Mirko Undeutsch die Sache jederzeit im Griff, spielten konzentriert und sicherten so drei ganz wichtige Zähler. Union: Schneider, Karagiozis, Prezoworik (60. Kusbasli), Selcuk Kinc, Tarak, Dur, Onulmaz, Dzelili (70. Türegün), Selim Kilinc, Sevim( 75. Y. Cetin, , G. Cetin. TuS: Hauser, Watermann, Wiechmann, Hahne, Eickhoff, Undeutsch, Sanapo, Michael Güttlein (45. Kroke), Martin Güttlein, Vauth (70. Thies), Hassani (80. Kamali).

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare