weather-image
20°

Kein Sieg, kein Korso - dafür eine Sperrung

Niederlage

Hameln (ube). Die Hamelner Polizei wollte auf alles vorbereitet und pfiffig sein – weil sie mit einem Sieg der deutschen Elf gegen Serbien gerechnet hatte, sperrte sie Freitagnachmittag die Deisterstraße schon vor dem Schlusspfiff. Mit dieser Maßnahme sollte ein Autokorso verhindert werden. Der Bereich vor der Aral-Tankstelle ist aus Sicht des Einsatzleiters Wilfried Ludwig ein Gefahrenpunkt, der nicht unterschätzt werden dürfe. Am Sonntagabend hatten sich dort mehr als 2000 Fans gedrängt, waren über 300 meist mit Fahnen geschmückte Fahrzeuge hin- und hergefahren. „Wir haben Sorge, dass bei solchen Spontanaktionen ein Unfall passiert“, erklärte der Erste Kriminalhauptkommissar. Der große Autokorso fiel am Freitag aus. Nur einige wenige serbische und deutsche Fans fuhren hupend mit Fahnen durch Hameln.

Zum Video

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare