weather-image
Unbekannte beschädigen Schaukel und Rutsche

Kein Dummerjungen-Streich - Spielgeräte durchgesägt

Rinteln (ur). Stadtgärtner Siegfried Wattenberg und seine Mannen sind in heller Aufregung - und haben es nicht bei dieser Gefühlsaufwallung bewenden lassen, sondern Strafanzeige wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Der Grund: Auf dem städtischen Spielplatz am Haydnweg haben bislang Unbekannte ausgesprochen heftige Schäden angerichtet.

Zum einen wurde auf heimtückische, auf den ersten Blick kaum sichtbare Weise ein Pfeiler der großen Holzschaukel durchgesägt - nicht auszudenken, wenn das in der wärmeren Jahreszeit geschehen wäre und ein Kind sich auf das Schaukelbrett gesetzt hätte und dabei womöglich das Gestell in sich zusammengebrochen wäre. Die zweite Beschädigung zeugt von noch mehr boshafter Energie: Es muss schon eine ziemlich leistungsfähige Stahlsäge gewesen sein, mit der das Gestänge am Klettersteig der Rutsche durchtrennt wurde - und dieser Vorgang muss auch einige Zeit in Anspruch genommen haben und muss in jedem Fall mit erheblichen Geräuschen verbunden gewesen sein. Dieüblicherweise "einschlägig Verdächtigen", also Jugendliche und junge Erwachsene aus der Umgebung, die diesen Spielplatz mitunter bestimmungswidrig als Treffpunkt und Ort für Zechgelage nutzen, sind damit zwar noch nicht aus dem Schneider, aber angesichts der offenbar geplanten Aktion drängt sich ein anderer Eindruck auf - nämlich dass diese Tat von Leuten ausgeführt wurde, die prinzipielle Einwände gegen einen Spielplatz im Wohngebiet haben. Zur Erinnerung: Vor vier Jahren wurde die damals noch hölzerne Rutsche auf diesem Platz von spielenden Kindern in Schutt und Asche gelegt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare