weather-image
20°
Basar im Bauerncafe Achum am 9. Dezember

Kauf von Olivenholzfiguren hilft denÄrmsten im Lande

Achum (gp). Original-Olivenholzschnitzereien aus Palästina sind am zweiten Adventssonntag (9. Dezember) im Bauerncafe des Achumer Meierhofs zu bewundern. Vor und nach dem Betrachten der Handarbeiten können sich Besucher bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen stärken. Das Dielen-Cafe des Bauernhofs ist zwischen 14 und 18 Uhr geöffnet.

Kunsthandwerk aus Olivenholz ist am Wochenende in Achum zu bewun

Der Verkaufserlös für die Schnitzarbeiten kommt in vollem Umfang einer Initiative der evangelischen Gemeinden Palästinas und der arabisch sprechenden Gemeinden in Israel zugute. Unterstützt wird "Beit Al Liqa" ("Haus der Begegnung"), ein Freizeitzentrum bei Bethlehem. Der größte Teil der arabischen Bevölkerung sind Christen. In einem Gebäude haben Helfer einen Kinderhort, einen Spielplatz, eine Bücherei und ein Cafe eingerichtet. Regelmäßig werden Konzerte und Vorträge angeboten. Jeder, egal ob Moslem, Jude oder Christ, ist willkommen. Es gehe darum, in einer Umgebung von Hass und Gewalt einen Hort der Menschlichkeit zu bewahren, werben die Initiatoren. Das größte Problem für die Bevölkerung ist die Arbeitslosigkeit. Vor Beginn des Terrors lebten viele vom Fremdenverkehr. Eine wichtige Einnahmequelle war die Olivenholzschnitzerei. Die Herstellung von Krippen-, Christus- und Heiligenfiguren hat in der Region um Bethlehem eine lange Tradition. Kenner loben vor allem die hohe kunsthandwerkliche Qualität der schlichten und trotzdem ausdrucksstarken, bis zu 25 Zentimeter hohen Skulpturen. Mit dem drastischen Einbruch der Touristenzahlen sind auch dieÜberlebensmöglichkeiten der Kunstschnitzerfamilien ins Wanken geraten. Das brachte die Beit Al Liqa-Leute auf die Idee, die Liebhaber der Arbeiten "frei Haus" zu beliefern. Um den Vertrieb der Schnitzarbeiten in der Region kümmert sich Elsbeth Katenbrink, Vorsitzende der ev. Frauenhilfe Kleinenbremen. Sie bezieht die Kunstwerke direkt aus Palästina. Fragen zu Herkunft und Herstellungstechnik der Kunstwerke beantwortet Katenbrink unter Tel. (0 57 22) 18 61.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare