weather-image
17°
Napoleon-Truppen trotzdem geschlagen /Über 200 Besucher beim Kinderschützenfest in Exten

Kampf-Biber versenken grünen Panzerkreuzer

Exten (la). Die Schlacht zwischen den königstreuen Grünen und den Eolendörpern mit Napoleon (Reinhold Bösing) ist auch beim diesjährigen Schützenfest in Exten nicht vermeidbar gewesen. Zu sehr hatten sich die feindlichen Gruppen zerstritten. So standen sich gestern die Truppen der "Grünen" und der "Schwarzen" im Exter Felde gegenüber. Alle bewaffnet mit Unmengen von Wasserbomben, Böllerschüssen und Rauchschwaden.

Besondere Provokation: "Schwarze" schwenken Frankreichfahnen.

"Angriff - holt den Franzosenkaiser aus der Burg", forderte Oberst Sieghard Edling von seinen Mannen, und schon flogen die ersten wassergefüllten Geschosse durch die Luft. Doch die Eolendörper hielten die Stellung wie noch nie und verteidigten Napoleon nach Kräften. Mehr noch: Lange Zeit sah es sogar nach einem Sieg für die "Eolendörper" aus. Mit dem Einsatz der schwarzen Geheimwaffe, den Kampf-Bibern, hatten die königstreuen Grünen nicht gerechnet. Die "Biber" stürmten Richtung Exter auf den Panzerkreuzer zu, sprangen in das kühle Nass, enterten den "Schlickrutscher" und versenkten ihn. Die Marine war von dem Angriff so überrascht, dass sie kaum Gegenwehr leistete. Erst mit Unterstützung der weiteren grünen Truppen konnten die Angreifer vertrieben werden. Jetzt hieß es schöpfen, schöpfen, schöpfen, um den Panzerkreuzer wieder flott zu bekommen - es gelang, und schließlich konnte auch die Burg Napoleons erobert und der Franzosenkaiser gefangen genommen werden. Ein Ausgang eben doch, wie es das Drehbuch vorschreibt. Das Schützenfest in Exten hatte am Freitag mit einem Diskoabend begonnen. Am Sonnabend kamen zum größten Kinderschützenfest Norddeutschlands über 200 Jungen und Mädchen. Nach dem Festumzug durch das Dorf wurde im Festzelt unter dem Motto "Mini-Fußball-WM in Exten" gespielt und gefeiert. Schwammwerfen auf eine "lebende Torwand", Trippelspiele mit dem runden Leder und vieles mehr hatten die "Sanitäter" der Schützengilde Exten gemeinsam mit den Ehrendamen organisiert. Für jedes Kind gab es eine Süßigkeitentüte und natürlich tolle Preise. Abends feierten dann wieder die Großen. Bis in den frühen Morgen wurde das Tanzbein geschwungen. Trotzdem waren alle Einheiten gestern beim Antreten auf dem Anger wieder vollzählig dabei. Die Ehrendamen schenkten jeder Einheit ein Maskottchen. Auch die "Schwarzen", die in diesem Jahr sogar Frankreichfahnen schwenkten und so die Grünen noch mehr provozierten, bekamen eins. Das saß allerdings in einem Käfig. Am heutigen vierten Schützenfesttag werden beim Königsschießen auf dem Kehl die neuen Majestäten ermittelt. Die Königsproklamation ist für 16 Uhr geplant und um 20 Uhr beginnt der Königsball im Festzelt. Höhepunkt des Abends ist die traditionelle Maispolonaise um Mitternacht. Bildergalerie im Internet: Noch mehr Bilder gibt es unter www.schaumburger-zeitung.de - auch zum Bestellen!

Beim Spielfest der Kinder dreht sich alles rund um den Fußball.
  • Beim Spielfest der Kinder dreht sich alles rund um den Fußball.
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare